Foxconn-Zentrale in Taipeh, Taiwan

Apple-Zulieferer Foxconn drückt auf die Bremse

Stand: 21.11.2018, 16:59 Uhr

Der Apple-Zulieferer Foxconn zieht einem Bloomberg-Bericht zufolge die Konsequenzen aus schwierigen Geschäften im gesamten Jahr und setzt den Rotstift an. Die Sparschritte treffen auch das iPhone-Geschäft. Allein dort sollen die Kosten um fast 870 Millionen Dollar heruntergefahren werden.

Zuletzt hatte das Unternehmen aus Taipeh seinen Gewinn weniger stark gesteigert als von Analysten erwartet und dies damit begründet, dass Apple wie auch größere Zulieferer erklärt hätten, die Nachfrage nach dem Umsatzgaranten iPhone könne sich abschwächen. Anfang des Monats hatte der US-Konzern Anleger mit einer Umsatzprognose überrascht, die unter den Erwartungen lag. Auch andere Zulieferer haben ihre Prognosen bereits gesenkt.