Smartphone-User vor Apple-Logo

Zum Schnäppchenpreis von 400 Millionen Dollar Apple will Musikerkennungs-App kaufen

Stand: 10.12.2017, 11:28 Uhr

Mit der App Shazam lassen sich auf dem Smartphone unbekannte Songs erkennen. Mehr als eine Milliarde Nutzer haben das Programm installiert. Das gefällt auch Apple. Der Konzern erwägt die Übernahme von Shazam.

Der iPhone-Hersteller will angeblich für 400 Millionen Dollar das Musikerkennungs-Software-Unternehmen kaufen. Ein Insider bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters einen entsprechenden Bericht der Website TechCrunch. Das wäre ein Schnäppchenpreis, denn bei früheren Finanzierungsrunden wurde Shazam mit gut einer Milliarde Dollar bewertet.

App läuft bereits über Siri

Shazam ist bereits teilweise in Apples digitalen Software-Assistenten Siri integriert. Mit einem Sprachbefehl wie zum Beispiel "Hey Siri, welches Lied ist das?" lassen sich laufende Musikstücke erkennen.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
172,13
Differenz relativ
-1,13%

Die App von Shazam liefert dem Nutzer Suchergebnisse und gibt ihm die Möglichkeit, gefundene Titel bei Streamingdiensten wie Apple Music oder Spotify abzuspielen. Danach können die Lieder beispielsweise in Apples iTunes Store gekauft werden.

Schub für AppleMusic?

Mit der Übernahme von Shazam könnte Apple seinen Musikdienst Apple Music stärken. Mit 27 Millionen Abonnenten liegt dieser deutlich hinter dem Rivalen Spotify mit rund 60 Millionen zahlenden Nutzern. Der Musikstreaming-Markt ist hart umkämpft.

Am Freitag war bekannt geworden, dass der weltgrößte Musikstreaming-Anbieter Spotify und der chinesische Internet-Riese Tencent mit einer Überkreuz-Beteiligung enger zusammenrücken. Zu Höhe und Preis der gegenseitigen Minderheits-Beteiligungen machten die Unternehmen am Freitag keine Angaben. Medienberichten zufolge wurde Spotify zuletzt in einer Finanzierungsrunde insgesamt mit 16 Milliarden Dollar bewertet und Tencent Music mit 6 Milliarden Dollar. Beide Firmen streben laut Medienberichten einen Börsengang im kommenden Jahr an.

nb