Apple-Chef Tim Cook mit Apple iPad Air 2

Billion-Dollar-Marke Apple: Warum die magische Marke noch nicht geknackt wurde

Stand: 02.08.2018, 10:16 Uhr

Die Apple-Aktie hat am Abend nach den guten Quartalszahlen eine neue Höchstmarke erreicht und ist der Billion-Dollar-Bewertung ganz nah gekommen. Doch jetzt gibt es eine neue Zählung.

Bis auf 990,4 Milliarden Dollar ist der Börsenwert des iPhone-Konzerns gestern Abend gestiegen. Die Aktie erklomm einen neuen Höchstwert von 201,50 Dollar, ein Plus von 5,89 Prozent oder 11,21 Dollar. Damit ist sie nur knapp an der magischen Bewertung von 1.000 Milliarden Dollar vorbeigeschrammt.

Wie es aussieht, werden sich die Anleger allerdings noch etwas länger gedulden müssen als erwartet, bis die Marke tatsächlich geknackt ist. Wie aus einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC am Abend hervorgeht, müsste der Aktienkurs auf 207,04 Dollar klettern, um eine Billion Dollar-Marktwert zu erreichen.

Eigene Aktien gekauft

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre
Kurs
150,71
Differenz relativ
+1,83%

Der Konzern hat nämlich weiter eigene Aktien gekauft, so dass die Zahl der ausgegebenen Papiere am Stichtag 20. Juli auf 4.829.926.000 gesunken ist, nach 4.842.917.000 Ende Juni. Ohne dieses bereits im vergangenen Jahr beschlossene Kaufprogramm hätte Apple Experten zufolge längst die Billion-Marke geknackt und damit das Rennen zulasten des Rivalen Amazon für sich entschieden.

Analysten sind überzeugt, dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann die Aktie auch die neue Zielmarke von 207,04 Dollar erreicht. Erst in der vergangenen Woche hatten die Papiere ein Rekordhoch nach dem anderen erklommen.

Analysten sind begeistert

Die starken iPhone-Geschäfte treiben die Aktie schon seit Jahren an: Binnen zwei Jahren hat sie ihren Wert rund verdoppelt. Seit der Vorstellung des ersten iPhones Anfang 2007 hat sich der Kurs in etwa versechzehnfacht.

Vor allem das teure iPhone X ist aktuell eine Geldmaschine: Apple hatte im vergangenen Quartal den Gewinn um 32 Prozent auf gut 11,5 Milliarden Dollar gesteigert. "Der Apfel ist schmackhafter denn je," titelte Analyst Ingo Wermann von der DZ Bank in einer Studie nach der Zahlenvorlage.

Apple Pay kommt nach Deutschland

Smartphone mit Goldman Sachs Logo auf dem Display vor Apple Pay-Logo

Apple Pay und Goldman Sachs. | Bildquelle: Imago, Montage: boerse.ARD.de

Jetzt wurde bekannt, dass Apple seinen Bezahldienst Apple Pay nun auch nach Deutschland bringt. Die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank und der Zahlungsanbieter Wirecard mit seiner Bezahl-App "Boon" werden dabei mit Apple zusammenarbeiten, wie die drei Unternehmen auf Anfrage mitteilten.

Der Service ist rund vier Jahre nach dem Start bereits in 24 Ländern verfügbar - etwa in den USA und China aber auch in Nachbarländern wie Frankreich, Polen oder der Schweiz.

lg