Apple

Aktie auf Rekordhoch nach fantastischen Zahlen Apple macht den Aktiensplit

Stand: 31.07.2020, 20:12 Uhr

Krise? Welche Krise? Apple hat sich im zweiten Quartal immun gegen die Pandemie gezeigt und Rekordzahlen vorgelegt. Die Aktie steigt weiter. Um das Papier attraktiver zu machen, plant Apple einen Aktiensplit. Schlechte Nachrichten gibt es für iPhone-Fans!

Die neuen Modelle von Apples iPhone werden in diesem Jahr nicht wie gewohnt im September in den Handel kommen. Das Unternehmen rechnet damit, dass die Geräte erst "einige Wochen später" verfügbar sein werden, sagte Finanzchef Luca Maestri am Donnerstag in einer Telefonkonferenz. Angesichts der Arbeitsunterbrechungen in der chinesischen Fertigungsindustrie wegen der Corona-Krise war darüber bereits im Frühjahr spekuliert worden.

Neue iPhones kommen etwas später

Der Konzern bereitete mit der Ankündigung die Anleger darauf vor, dass im laufenden Quartal der übliche Absatzschub durch die neuen Modelle ausbleiben dürfte. In diesem Jahr werden mehrere iPhone-Modelle erwartet, die 5G unterstützen.

Das iPhone-Geschäft lief im zweiten Quartal besser als erwartet. Apple steigerte den Umsatz mit seinem wichtigsten Produkt um 1,7 Prozent auf 26,4 Milliarden Dollar. Analysten hatten zum Teil mit einem iPhone-Umsatz von nur 21 Milliarden Dollar gerechnet.

MacComputer stark gefragt

Größter Wachstumstreiber waren die Mac-Computer. Die Erlöse kletterten um rund 22 Prozent auf den Bestwert von gut sieben Milliarden Dollar. Während des Lockdowns in vielen Ländern der Welt zog der Absatz von Computern und Notebooks an. Davon profitierte offenbar auch Apple.

Der gesamte Konzernumsatz von Apple stieg im vergangenen Vierteljahr um elf Prozent auf 59,7 Milliarden Dollar. Das ist ein Rekordwert für ein zweites Quartal. Alle Produktbereiche legten zu. Der Gewinn stieg um zwölf Prozent auf 11,25 Milliarden Dollar.

Vier Apple-Aktien für eine!

Die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie legt im frühen US-Handel um sieben Prozent zu und notiert zum ersten Mal über der Marke von 400 Dollar. "Ehre, wem Ehre gebührt für eine exzellente Performance", kommentierte Analyst Rod Hall von der US-Investmentbank Goldman Sachs. Weder er noch seine Analystenkollegen hätten eine solch starke Nachfrage nach Apple-Produkten in der Corona-Krise vermutet. Der Technologiekonzern habe mit seinen Kennziffern selbst die optimistischsten Analystenerwartungen noch übertroffen, lobte Analyst Samik Chatterjee von der US-Bank JPMorgan. Eine sehr hohe Nachfrage nach den Modellen iPhone 11 und iPhone SE habe die teils wochenlangen Verkaufsbeschränkungen wegen der Covid-19-Pandemie komplett kompensiert.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum Intraday
Kurs
376,80
Differenz relativ
-1,78%

Ein Kurs von über 400 Dollar ist zu hoch, meint Apple. Um das Papier erschwinglicher zu machen, kündigte der iPhone-Konzern aus Kalifornien einen Aktiensplit im Verhältnis 4 zu 1 an. Die Aktie hat bei 413 Dollar bisher einen neuen Rekordstand erzielt und steht am Abend an der Nasdaq nur leicht darunter. Das Papier legt damit über sieben Prozent zu.

Mehrere Modelle

Im vergangenen Vierteljahr verkauften sich aktuelle iPhones unterdessen besser als von Analysten - und dem Unternehmen selbst - erwartet.

nb