Apple iPhone 8 und 8 Plus liegen nebeneinander
Video

50 Milliarden weg Apple: Der Glanz wird matter

Stand: 25.09.2017, 10:52 Uhr

In den zehn Tagen zwischen der Präsentation des iPhone 8 und seiner Verfügbarkeit am vergangenen Freitag kannte die Apple-Aktie nur eine Richtung: nach unten. Damit haben sich 50 Milliarden Dollar in Luft aufgelöst. Ist das der Beginn einer noch größeren Korrektur?

Noch nie seit Einführung des ersten iPhones vor zehn Jahren ist der Aktienkurs von Apple in der Zeit zwischen der Präsentation und der Verfügbarkeit so stark gesunken wie dieses Mal: 5,6 Prozent laut den Berechnungen von Dow Jones. 2013 hatte der Rückgang 5,5 Prozent betragen.

Händler sprachen von sich mehrenden Zweifeln an einem durchschlagenden Erfolg der neuen iPhone-Modelle 8. Über Schlangen vor den Apple-Läden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche ist jedenfalls nichts bekannt. "Es gibt keine harten Fakten, eher Spekulationen und vereinzelte Analystenzitate in Medien, die unter dem Strich einen negativen Tenor haben", sagte ein Händler.

Warten auf das iPhone X

Am Mittwoch hatte der Kommentar eines Analysten des US-Brokers Rosenblatt Securities den Apple-Kurs belastet. Dem Experten zufolge sind die Vorbestellungen für das iPhone 8 hinter denen der Vorgängermodelle 7 und 6 zurückgeblieben. Der Analyst hatte sich zwar nur auf eigene Umfragen berufen. Doch gelten die Angaben als glaubwürdig, gibt es doch nach Angaben von Marktexperten keinen Grund, sich auf das iPhone 8 zu stürzen. Das "große Ding" sei schließlich das iPhone X, das erst am 3. November verfügbar sei und erst ab dem 27. Oktober bestellt werden kann.

Apple musste zudem kurz vor der Markteinführung seiner ersten Uhr mit LTE-Anschluss Probleme bei der Mobilfunk-Anbindung eingeräumt. Weiter bergab ging es mit der Apple-Aktie nachdem bekannt wurde, dass sich die Google-Mutter Alphabet für 1,1 Milliarden Dollar Experten vom schwächelnden Smartphone-Anbieter HTC kauft. Dieser Schritt wurde als Angriff auf Apple gedeutet, hält Google doch an seinen Ambitionen im Smartphonegeschäft fest.

Bergab bis zur 200-Tage-Linie?

Damit hat die Apple-Aktie seit ihrem Rekordhoch am 1. September bei 164 Dollar knapp acht Prozent eingebüßt und ist am Freitag im Tagesverlauf bei einem Tief von 150,56 Dollar auf den niedrigsten Stand seit Anfang August gefallen. Die Einbußen wurden von überdurchschnittlichen Börsenumsätzen begleitet. Sollten sich die Kursverluste fortsetzen, könnte die gleitende 200-Tage-Linie zu einer wichtige Unterstützung für die Aktie werden. Diese Linie gilt als wichtiger Indikator für langfristige Trends und verläuft aktuell bei 142,27 Dollar.

Doch so schlimm muss es nicht kommen. Viele Analysten verweisen darauf, dass nicht das iPhne 8 sondern das iPhone X der neue Hoffnungsträger von Apple ist. Bis zu dessen Verfügbarkeit vergehen aber noch sechs Wochen. Dann wird das iPhone 8 schon wieder alt aussehen.

Apple iPhone X

Apple iPhone X. | Bildquelle: picture alliance / Christoph Dernbach/dpa

Analysten bleiben bullish

Genau deshalb haben die meisten Analysten bisher ihre Kaufempfehlung für die Apple-Aktie belassen. Mehr noch. Kathryn Huberty, die Expertin von Morgan Stanley, hat das Kursziel von Apple sogar angehoben, von 182 auf 194 Dollar. Die Anhebung der durchschnittlichen Verkaufspreise durch die gesamte Produktlinie hindurch sei der entscheidende Punkt der neuesten Produkteinführungen der Kalifornier. Unter den Kunden von Apple herrsche ein hohes Maß an Loyalität und zusammen mit einem schwächeren Dollar sei der Konzern daher in der Lage, die Preise anzuheben, ohne Nachfrage-Einbußen zu befürchten.

Die Hoffnung der Experten richtet sich auf das iPhone X. Die neue Technik unterstreiche die Innovationskraft von Apple, erklären die Experten der UBS. Doch schon gibt es Gerüchte, dass die Produktion des iPhone X noch nicht begonnen hat, es also zu Lieferengpässen kommen sollte. Sind das alles nur von der Konkurrenz bezahlte Aussagen, um das Unternehmen zu schwächen? Ein so erfolgreiches Unternehmen wie Apple zieht immer wieder Neider an. Ob die Aktie nun weiter fällt oder bald ins Plus dreht, vermag ernsthaft niemand zu sagen.

lg