Junger Mann geht  in Shanghai, China an Apple-Werbung für  iPhone XS Smartphones vorbei

Börsen und Dollar geben nach Apple erschüttert die Märkte

Stand: 03.01.2019, 08:45 Uhr

Die Prognosesenkung von Apple hat neue Ängste vor einer weltweiten Konjunkturabkühlung geschürt und die Stimmung an den Börsen gedrückt. Selbst der US-Dollar geriet unter Druck.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
198,86
Differenz relativ
+0,49%

Die Umsatzwarnung des iPhone-Herstellers aus Kalifornien hat am Mittwoch die asiatischen Börsen in Mitleidenschaft gezogen. Chinas Bluechip-Index CSI300 und das südkoreanische Börsenbarometer verbuchten leichte Verluste, der Index der Aktien im asiatisch-pazifischen Raum außerhalb Japans rutschte deutlich um knapp zwei Prozent ab. Die Tokioter Börse blieb wegen eines Feiertags geschlossen. Kursverluste erlitten vor allem Technologiewerte wie der südkoreanische Apple-Rivale Samsung Electronics oder der taiwanesische iPhone-Auftragsfertiger Foxconn.

Chip-Aktien unter Druck

Auch an den europäischen Börsen dürfte der Apple-Schock zu spüren sein. Der Dax wird voraussichtlich 0,2 Prozent tiefer eröffnen. Besonders die deutschen Chip-Zulieferer leiden. Auf der Handelsplattform Tradegate sackten Papiere von Dialog Semiconductor um fast sieben Prozent ab, die Titel von Infineon verloren rund 2,5 Prozent.

Dollar fällt

Selbst am Devisenmarkt hinterließ die Apple-Warnung deutliche Spuren. Der US-Dollar verlor vor allem im Vergleich zum japanischen Yen, aber auch zum Euro an Wert - zwischenzeitlich hatte es dabei heftige Ausschläge gegeben. Händler sprachen von einem sogenannten Flash Crash, bei dem Kursverluste noch durch automatische Handelssysteme verstärkt werden.

Der iPhone-Hersteller hatte nach Handelsschluss an der Wall Street mitgeteilt, im abgelaufenen Quartal vor allem wegen eines schwachen Geschäfts in China sein Umsatzziel um mehrere Milliarden Dollar zu verfehlen. Apple-Aktien büßten nachbörslich um rund acht Prozent ein. Beim iPhone-Konzern lief das Weihnachtsgeschäft deutlich schlechter als gedacht.

nb

1/8

Womit Apple sein Geld verdient Viel mehr als iPhone und iPad

Apple-Logo am Sternenhimmel

Apple ist der Gigant unter den weltweit agierenden Technologieunternehmen: Der Umsatz lag im vergangenen Quartal (bis Ende September) bei 62,9 Milliarden Dollar, der Gewinn bei 14,1 Milliarden. Die Gesamtmarge stieg auf 38,3 Prozent. Der Löwenanteil kommt dabei immer noch vom iPhone.