Anheuser Busch Inbev-Logo

Anheuser-Börsengang spielt Milliarden ein

Stand: 24.09.2019, 07:44 Uhr

Der weltgrößte Brauereikonzern hat beim Börsengang seines Asiengeschäfts rund fünf Milliarden Dollar eingenommen und damit weniger als ursprünglich angepeilt. Die Papiere für die Notiz an der Börse in Hongkong wurden bei 27 Hongkong Dollar (umgerechnet 3,44 Dollar) ausgegeben und damit am unteren Ende der Spanne von 27 bis 30 HK Dollar. AB InBev hatte im Juli die Pläne für einen größeren Börsengang abgesagt, der bis zu 9,8 Milliarden US-Dollar hätte einbringen können, und dabei unter anderem auf das aktuelle Marktumfeld verwiesen. Es ist gleichwohl der bislang weltweit zweitgrößte Börsengang in diesem Jahr nach dem Fahrdienstvermittler Uber mit einem Erlös von gut acht Milliarden Dollar im Mai.