AB InBev-Bierdosen mit Budweiser-Schriftzug

AnheuserBusch traut sich nach Hongkong

Stand: 17.09.2019, 18:43 Uhr

Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev (AB InBev) bereitet den weltweit zweitgrößten Börsengang in diesem Jahr vor. Das Asiengeschäft soll Ende September an die Börse Hongkong gebracht werden und bis zu 6,6 Milliarden Dollar einbringen. Die Bedingungen an den Märkten seien zwar herausfordernd, aber von potenziellen Investoren gebe es positives Feedback, sagte Budweiser-Apac-Chef Jan Craps.

Vor rund zwei Monaten hatte der Vorstand von AB InBev das Projekt gestoppt und dies mit unsicheren Marktbedingungen begründet. Ursprünglich hatte der Hersteller von Biermarken wie Beck's, Budweiser und Corona Erlöse von knapp zehn Milliarden Dollar angestrebt. Nun werden rund 1,3 Milliarden Aktien in einer Preisspanne von 3,45 bis 3,83 Dollar je Stück angeboten.