Tesla-Logo auf einem Model S
Audio

SEC klagt an Analysten brechen Stab über Tesla

Stand: 28.09.2018, 09:17 Uhr

Muss Tesla-Chef Elon Musk möglicherweise das Unternehmen verlassen? Zumindest verklagt die amerikanische Börsenaufsicht SEC den Top-Manager. Analysten sehen die Aktie weiter fallen.

Die britische Investmentbank Barclays hat erneut ihre Anlageurteil für die Tesla-Aktie bei "Underweight" mit einem Kursziel von 210 Dollar bestätigt. Die SEC-Klage könnte dazu führen, dass Musk das Unternehmen vorübergehend oder gar dauerhaft verlassen muss, schrieb Analyst Brian Johnson in einer am Freitag vorliegenden Studie. Die Aktien berücksichtigten bislang noch einen Bewertungsaufschlag von rund 130 Dollar, der mit der Hoffnung zusammenhänge, dass Musk die Branche grundlegend verändert. Sollte der Unternehmenschef aber nun gehen müssen, könnte die "Musk-Prämie" verschwinden.

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz
Audio

Börse 16.00 Uhr: Kampf der Giganten - SEC gegen Elon Musk

Die SEC hatte gestern eine Klage wegen möglichen Wertpapierbetrugs gegen Musk eingereicht. Auslöser ist ein Tweet Musks über einen angeblich geplanten Börsenrückzug Teslas. Der Starunternehmer wird von der Behörde verdächtigt, dabei falsche und irreführende Angaben gegenüber Investoren gemacht zu haben, wie aus der an einem zuständigen Bundesgericht in New York eingereichten Klage hervorgeht. "Er diskutierte den Inhalt seiner Aussagen mit niemandem, bevor er sie an seine mehr als 22 Millionen Twitter-Follower und jeden anderen mit Internetzugang veröffentlichte." Die Aussagen seien auf Grundlage unbegründeter Annahmen gemacht worden und hätten jenen Fakten widersprochen, die Musk bekannt gewesen seien.

Musk hatte im August völlig überraschend bei Twitter angekündigt, Tesla von der Börse nehmen zu wollen. Die Finanzierung dafür sei gesichert. Nach nur gut zwei Wochen wurde der waghalsige Plan dann wieder abgeblasen. Wegen des Verdachts auf Marktmanipulation folgten Sammelklagen von Investoren und Ermittlungen der SEC. Laut US-Medienberichten prüft auch das Justizministerium den Fall.

Einigung wieder aufgekündigt

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
219,10
Differenz relativ
+1,39%

Wie das "Wall Street Journal" berichtet, hatte die SEC eigentlich eine Einigung mit Musk ausgehandelt. Am Donnerstagmorgen hätten aber seine Anwälte die Vereinbarung überraschend abgelehnt. Die Behörde habe dann im Eiltempo die Klage vorbereitet und in New York eingereicht.

Die Tesla-Aktie brach gestern im nachbörslichen Handel in Amerika um zwölf Prozent auf 270,67 Dollar ein.

ME