AMS

AMS finanziert Osram-Übernahme

Stand: 11.03.2020, 11:26 Uhr

Der österreichische Sensorhersteller AMS hat die Bedingungen für die angekündigte Bezugsrechtsemission bekanntgegeben. Die Kapitalerhöhung wurde im Januar von den Aktionären genehmigt und dient der Finanzierung der Übernahme des Münchener Lichtkonzerns Osram. Insgesamt sollen 189 Millionen neue nennwertlose Inhaberaktien zu einem Bezugspreis von 9,20 Franken pro Aktie ausgegeben und angeboten werden. Der erwartete Bruttoerlös beträgt damit rund 1,75 Milliarden Franken. Für jede bestehende AMS-Aktie erhalten Aktionäre ein Bezugsrecht. Vier dieser Bezugsrechte berechtigen zum Bezug von neun Aktien zum Bezugspreis. Die Bezugsfrist dauert dabei vom 16. bis 30. März, wie das an der Schweizer Börse SIX notierte Unternehmen aus der Steiermark weiter mitteilte.