Osram-Zentrale mit Schriftzug an der Unternehmenszentrale

AMS bei 59 Prozent

Stand: 10.12.2019, 08:32 Uhr

Der österreichische Sensor-Spezialist AMS hat nach dem Ablauf des Übernahmeangebots für Osram 59,3 Prozent an dem Münchner Lichttechnik-Konzern sicher. 37,6 Prozent der Osram-Aktionäre hätten die Offerte über 41 Euro je Aktie angenommen, teilte AMS am Dienstag mit. Knapp 20 Prozent hatten die Österreicher selbst bereits vorher zusammengekauft. Schon am Freitag hatte AMS den Erfolg des Angebots gemeldet, nachdem die Mindestannahmeschwelle von 55 Prozent erreicht worden war. Die Aktien im Osram-Eigenbestand werden bei der Annahmequote nicht berücksichtigt. Von Mittwoch an haben die restlichen Osram-Aktionäre nun bis 24. Dezember nochmals die Chance, AMS ihre Papiere anzudienen.