AMS-Prozessor

AMS-Aktionäre billigen Kapitalerhöhung

Stand: 24.01.2020, 18:33 Uhr

Der österreichische Sensor-Spezialist AMS kann bei seinen Aktionären im nächsten halben Jahr bis zu 1,65 Milliarden Euro für die Übernahme von Osram einsammeln. Die Anteilseigner winkten die Kapitalerhöhung auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am Firmensitz in Premstätten bei Graz am Freitag mit einer Zustimmungsquote von 99,6 Prozent des Grundkapitals durch, wie das Unternehmen mitteilte. AMS hatte die Öffentlichkeit von dem Aktionärstreffen ausgeschlossen.

Mit dem frischen Geld will AMS die bis zu 4,6 Milliarden Euro schwere Übernahme des Münchner Lichtkonzerns finanzieren. Bisher hat AMS dafür einen Brückenkredit von 4,4 Milliarden Euro erhalten, der mit der Kapitalerhöhung zum Teil abgelöst werden soll.