American Express-Aufkleber an einer Ladentüre

Nicht gut genug American Express verspielt Kredit

Stand: 18.01.2019, 08:30 Uhr

Der Kreditkartenanbieter American Express hat im vierten Quartal an sich gute Geschäfte gemacht. Doch der Börse reicht das nicht.

Die Aktie des Finanzkonzerns fiel im nachbörslichen Handel um 2,3 Prozent auf 97,25 Dollar. Damit wird die zuletzt starke Erholung des Papiers unterbrochen. Ende Dezember hatte die Amex-Aktie noch bei unter 89 Dollar notiert.

Von Oktober bis Dezember profitierte der Kreditkartenanbieter von ausgabefreudigen Kreditkartenkunden. Die Erlöse legten im Jahresvergleich um acht Prozent auf 10,5 Milliarden Dollar zu. Unter dem Strich ergab sich ein Gewinn von 2,0 Milliarden Dollar.

Vor Jahresfrist war es wegen Belastungen im Zusammenhang mit Steuerreform der Regierung von Donald Trump ein Minus von 1,21 Milliarden Dollar verbucht.

American Express profitiert wie die Rivalen Visa und Mastercard insbesondere von der boomenden amerikanischen Konjunktur, die für hohe Konsumfreude bei Verbrauchern und somit für steigende Einnahmen durch Kreditkartengebühren sorgt. Im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte American Express die Erlöse um neun Prozent auf 40,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn lag bei 6,9 Milliarden Dollar.

ME