Champions League-Sieger Liverpool

Streamingdienst zeigt künftig Königsklasse Amazon sichert sich Champions-League-Rechte

Stand: 10.12.2019, 10:44 Uhr

Der US-Internetriese Amazon hat sich die Übertragungsrechte für Spiele der UEFA Champions League gesichert. Bisher konnten Fußballfans in Deutschland die Spiele nur über die Dienste Sky und DAZN sehen.

Amazon: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
1.730,00
Differenz relativ
-0,80%

Ab der Saison 2021/22 überträgt der Streamingdienst-Anbieter Amazon Prime Video Spiele der Fußball-Champions-League. Der Dienst erhielt den Zuschlag für das sogenannte Rechtepaket A1, welches die Ausstrahlung der Top-Partien an Dienstagabenden beinhaltet. "Wir freuen uns auf die UEFA Champions League, einen der prestigeträchtigsten Club-Wettbewerb der Welt", sagte Alex Green, Geschäftsführer von Prime Video Sport Europa.

Amazon vs. Sky Sport und DAZN

Aktuell und seit der Spielzeit 2018/19 ist die Champions League in Deutschland ausschließlich bei Sky und dem Streamingdienst DAZN zu sehen, für beide Anbieter müssen die Nutzer bezahlen. Die Frist der Ausschreibung durch die Europäische Fußball-Union für die kommende Rechteperiode (2021/22 bis 2023/24) war Anfang Dezember abgelaufen.

Das Hinzukommen Amazons in die Liste derer, die Fußballspiele übertragen, könnte von einigen Zuschauern nicht nur positiv aufgefasst werden. Denn um alle Spiele der Bundesliga und Champions League sehen zu können, wären dann Abonnements bei allen drei Anbietern von Nöten. Dass sich das nicht jeder leisten kann, liegt auf der Hand. Die Kommerzialisierung des Fußballs schreitet offenbar immer stärker voran.

Öffentlich-Rechtliche außen vor

Die Öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF bleiben bei der Übertragung von
Spielen der Königsklasse außen vor. Einzige Ausnahme bei den laufenden Verträgen wäre ein Endspiel mit deutscher Beteiligung, das laut Rundfunkstaatsvertrag zwingend im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sein muss. Das ZDF hatte bis 2018 sechs Jahre lang Champions-League-Spiele gezeigt, ehe die Partien durch den derzeit laufenden Vertrag hinter der Bezahlschranke verschwanden.

Besonders groß war die Verärgerung vieler Fußball-Anhänger im Mai 2019, weil nicht einmal der Sieg von Jürgen Klopps FC Liverpool im Finale gegen Tottenham Hotspur im Free-TV zu sehen war. Das ZDF scheiterte mit dem Versuch, zumindest für das Finale eine Sublizenz zu kaufen, am Veto von DAZN.

Europa League noch im Free-TV

Im Gegensatz zur Champions League gibt es derzeit bewegte Bilder aus der Europa League im frei zu empfangenden Fernsehen. Die RTL-Gruppe überträgt jeden Spieltag eine Partie - meistens bei Nitro. Der Streamingdienst DAZN zeigt für seine Abonnenten alle Partien des kleinen Europapokals. Ab 2021 kommt die erstmals ausgespielte Europa Conference League hinzu, für die ebenfalls die TV-Rechte ausgeschrieben waren.

ms/dpa-AFX