Teleshopping bei Amazon live

Online-Händler erobert immer neue Märkte Amazon: Nun auch Teleshopping

Stand: 13.02.2019, 11:22 Uhr

Der Internet-Riese Amazon stößt in immer neue Branchen vor und scheint jeden Markt auf diesem Planeten besetzen zu wollen. Das neueste Ziel: Teleshopping. Ein genialer Schachzug oder doch eher ein laues Lüftchen?

Moderatoren und speziell geschulte Mitarbeiter präsentieren Kunden vor dem Fernseher Produkte und versuchen, sie mit einer persönlichen Ansprache davon zu überzeugen. Schon seit Beginn des deutschen Privatfernsehens strahlen verschiedene TV-Sender wie Tele5 oder QVC mehrere Stunden pro Tag Teleshopping aus - ein oft unterschätzter Markt.

Verkaufssendungen sind tatsächlich heute noch äußerst beliebt. Nach Prognose des Verbands Privater Medien erreichten die Umsätze in Deutschland im vergangenen Jahr ein Rekordhoch von mehr als zwei Milliarden Euro.

In ganz Europa wurden 2016 laut einer Studie des Beratungsunternehmens Goldmedia rund 4,8 Milliarden Euro erwirtschaftet. Die Kunden seien vor allem Frauen jenseits der 50 Jahre, sagte Goldmedia-Analyst Mathias Birkel. Jeder zweite Kunde bestelle mindestens einmal im Monat, "heavy user" sogar mehrmals in der Woche.

Sender mit eigener Shopping-App

Notebook mit Amazon-Website

Amazon Website. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Ob bei Waren für den Haushalt, Kleidung, Fitnesszubehör oder Schmuck: das Internet wird immer wichtiger. Viele Shoppingfans werden über die Webseite des jeweiligen Senders oder dessen Social-Media-Auftritt auf Produkte aufmerksam und geben dort ihre Bestellung auf.

Der amerikanische Teleshopping-Sender QVC brachte jüngst selbst eine Shopping-App auf den Markt. Ein ständig wechselnder Feed zeigt kurze Videos mit Informationen zu Produkten, die der Nutzer direkt bestellen kann.

Amazon steigt ein

Nach dem Einstieg in das Router-Geschäft will Amazon mit dem neuen Shopping-Kanal auch diese Branche erobern. Über Amazon Live streamt der Internet-Gigant nun Online-Werbesendungen. Damit will Amazon seine Produkte noch besser vermarkten und mit potenziellen Kunden kommunizieren.

Moderatoren preisen Produkte wie Handyhüllen, Fitnessgeräte oder Smart-Home-Artikel an und testen sie live. Im Chat können Zuschauer Fragen stellen und die gezeigten Produkte über die Website kaufen. Für den Amazon-Kanal können sich interessierte US-Händlern registrieren und in den Live-Videos ihre Produkte vorstellen.

Instagram offenbar ebenfalls dabei

Auch die Facebook-Tochter Instagram ist auf das beliebte Geschäft aufmerksam geworden, hält sich aber noch bedeckt. Wie diverse Medien bereits im Herbst berichteten, bastelt die Plattform an einer eigenen Shopping-App. Nutzer sollen die Waren von Händlern durchstöbern können und in der App direkt einkaufen.

tb