Angestrahltes Amazon-Logo

Online-Handel brummt wie nie Neue Mitarbeiter gesucht - Amazon geht's bestens

Stand: 14.04.2020, 09:21 Uhr

Die Coronakrise hat Millionen Menschen ihren Job gekostet. Vor allem in den USA haben in den vergangenen Wochen Rekordzahlen an Arbeitnehmern arbeitslos gemeldet. Nicht allerdings beim Online-Händler Amazon, der stellt weiter massiv ein.

Das Internetunternehmen, das an der Börse zu den wertvollsten der Welt gehört, kann als einer der größten "Krisengewinner" unter den global agierenden Großkonzernen gesehen werden. Die Schließung vieler "herkömmlicher" Geschäfte und die Angst vor einer Ansteckung in weiten Teilen der Bevölkerung hat den Trend zum Online-Handel weiter deutlich angetrieben.

"Beispiellose Zeiten"

In den USA stellt das Unternehmen nun gegen den Trend weiter ein. Inmitten der Coronakrise hat Amazon 100.000 neue Mitarbeiter in den USA eingestellt - und schreibt 75.000 weitere Stellen aus. Der Konzern verwies am Montag auf die gestiegene Zahl von Online-Bestellungen. Deswegen sollten 75.000 zusätzliche Stellen geschaffen werden, um Kunden in diesen "beispiellosen Zeiten" beliefern zu können.

Amazon hatte Mitte März 100.000 Neueinstellungen in Voll- oder Teilzeitstellen angekündigt. Diese Stellen seien inzwischen besetzt, erklärte der Konzern am Montag. Es bestehe aber weiter Einstellungsbedarf. Wegen der Coronakrise hätten zahlreiche Menschen etwa in Hotels, Restaurants oder in der Reisebranche ihren Job verloren, erklärte der Internet-Riese. Bis zu einer Rückkehr zur Normalität und einer möglichen Rückkehr in ihre alten Jobs könnten viele Entlassene bei Amazon unterkommen.

Aktie puffert Krise weg

Auch bei anderen Online-Händlern und Lieferdiensten wächst der Bedarf an Arbeitskräften. Das auf Supermarkt-Auslieferungen spezialisierte US-Unternehmen Instacart etwa will 300.000 Leiharbeiter einstellen. 

Auch bei der Amazon-Aktie zeigt sich die "Krisenresistenz" des Unternehmens. Der Titel hat die Corona-Delle seit Mitte Februar bereits wieder überwunden und strebt in Richtung neuer Rekordhochs, sowohl an der US-Technologiebörse Nasdaq also auch im Frankfurter Handel.

AB