Alphabet
Audio

Quartalszahlen deutlich über Erwartungen Alphabet sorgt für Begeisterung

Stand: 26.07.2019, 07:27 Uhr

Zweistellig steigende Werbeeinnahmen, ein rasant wachsendes Cloud-Angebot und keine Warnung vor einem Abflauen der Geschäfte im zweiten Halbjahr: Die Google-Mutter Alphabet sorgt bei den Anlegern für Erleichterung.

Die Aktie des Online-Konzerns stieg in der Nacht zum Freitag im nachbörslichen Handel um fast acht Prozent. Damit nähert sich das Papier seinem im April erklommenen Rekordhoch von knapp 1.300 Dollar. In der Folge hatte das verstärkte Vorgehen der US-Regulierungsbehörden gegen die Tech-Branche für Verunsicherung gesorgt und den Aktienkurs belastet. Goldman Sachs hat das Ziel für die Alphabet A-Aktien nach den Zahlen von 1.350 Dollar auf 1.400 Dollar angehoben und die Aktie auf der "Conviction Buy"-Liste belassen.

Und nun die Überraschung: Der Umsatz legte im zweiten Quartal auf 38,9 Milliarden Dollar zu und übertraf damit die Erwartungen der von Refinitiv befragten Experten von fast 38,2 Milliarden Dollar. "Die Investoren haben eine Abbremsung beim Umsatz erwartet", erklärte der Analyst James Cordwell von Atlantic Equities in einem Schreiben an die Nachrichtenagentur Reuters. "Stattdessen sind sie beim Umsatz durchgestartet."

Werbeeinnahmen sichern Großteil der Erlöse

Nach wie vor machen die Werbeerlöse von Google den Großteil des Geschäfts von Alphabet aus - sie stiegen im Jahresvergleich von 28 auf 32,6 Milliarden Dollar. Die anderen Alphabet-Bereiche wie selbstfahrende Autos der Firma Waymo oder Entwickler von Ballons zur Internet-Versorgung mit dem Namen Loon erzielten einen Umsatz von 162 Millionen Dollar. Zugleich verschlangen sie wieder mehr Geld: Ihr operativer Verlust stieg von 732 auf 989 Millionen Dollar.

Der Nettogewinn stieg auf knapp zehn Milliarden Dollar von 3,2 Milliarden im Vorjahreszeitraum - damals schlug allerdings eine Strafe von fünf Milliarden Dollar durch. Auch hier übertraf Alphabet die Erwartungen der Analysten, die mit etwas mehr als acht Milliarden Dollar gerechnet hatten.

Zahlreiche Herausforderungen

Der Konzern sieht sich Experten zufolge mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert. In einigen Ländern verlangsamt sich das Wachstum im Online-Werbemarkt schneller als es in anderen zulegt. Neue Datenschutz-Regeln machen das Geschäft schwieriger.

Zudem ist Alphabet wie andere Online-Konzerne zunehmend kritischen Fragen von Regulierungsbehörden ausgesetzt. Reuters hatte im vergangenen Monat gemeldet, die Aufsicht FTC bereite Ermittlungen gegen den Konzern wegen Kartellbeschwerden vor. Am Dienstag kündigte die Regierung in Washington dann eine großangelegte Untersuchung der Wettbewerbspraktiken von Online-Unternehmen an, ohne zunächst Namen zu nennen.

lg/rtr/dpa