Alibaba Singles' Day

Starkes Wachstum zum Jahresende Alibaba: Wenn nur das Coronavirus nicht wäre

Stand: 13.02.2020, 15:15 Uhr

Der chinesische Amazon-Rivale hat dank Rekordverkäufen an dem bei jungen Menschen beliebten "Singles' Day" im Jahresabschlussquartal unerwartet gut abgeschnitten. Doch das erste Quartal dieses Jahres dürfte weniger gut laufen.

Im dritten Geschäftsquartal (Ende Dezember) kletterte der Umsatz um 38 Prozent auf 161,5 Milliarden Yuan (21,3 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Huangzhou mitteilte.

Der Zuwachs an Nutzern trieb den Handel über die Internetportale weiter an. Allerdings verlangsamte sich das Wachstum im Kerngeschäft in China etwas, was aber durch kräftige Steigerungen des Shopping- und Zahlungsvolumens am stark beworbenen chinesischen "Singles' Day" für Alleinstehende ausgebügelt wurde.

So habe das Verkaufsvolumen allein am "Singles' Day" am 11. November einen Wert von 38,4 Milliarden Yuan erreicht. Auch das Wachstum des Cloud-Computing-Geschäftes habe Rückenwind verliehen, mit der Alibaba gegen Amazon, Google und Microsoft antritt.

58 Prozent mehr Gewinn

Stark zulegen konnte auch das Logistiknetzwerk Cainiao. Unter dem Strich stieg der auf die Aktionäre entfallende Gewinn um 58 Prozent auf 33 Milliarden Yuan. Mit Umsatz und bereinigtem Gewinn je Aktie schlug Alibaba die Erwartungen leicht.

Dass die Aktie im vorbörslichen Handel an der Wall Street dennoch unter Druck geriet, erklärten Händler mit der Furcht vor den Folgen der Coronavirus-Krise. Das Unternehmen habe Vorkehrungen für den Ausbruch des Virus getroffen und unterstütze den Kampf gegen die Epidemie, hieß es. Man wolle den Händlern dabei helfen, die herausfordernde Situation zu meistern.

dpa-afx/rtr