Alibaba Group Logo vor Zentrale

Verdreifachung des Gewinns Alibaba setzt Zeichen der Stärke

Stand: 15.05.2019, 14:45 Uhr

Die Entwicklungen im Handelskrieg zwischen den USA und China scheinen Alibaba nicht zu stören. Chinas größter Online-Händler hat im abgelaufenen Quartal die Erwartungen der Analysten deutlich übetroffen - dank seines boomenden Cloud-Geschäfts.

Vorbörslich steigt die Aktie des Amazon-Konkurrenten an der New Yorker Börse in der Spitze um vier Prozent. Damit hat die Aktie seit Beginn des Jahres mehr als ein Drittel an Wert gewonnen. Zuletzt hatte das Papier etwas geschwächelt.

Besonders sein starkes Cloud-Geschäft beflügelt den Internetriesen. Die Erlöse in der Sparte kletterten um 76 Prozent nach oben. Nach Microsoft und Amazon ist Alibaba der drittgrößte Cloud-Dienstleister der Welt.

Mit mehr als der Hälfte des chinesischen Marktes entwickelt sich das Geschäft zu einer wichtigen Wachstumssäule. Laut Schätzungen von Bernstein Research könnte das Cloud-Geschäft bis 2022 ein Wachstum von 46 Prozent pro Jahr verzeichnen. Aber auch das Kerngeschäft mit dem Internet-Handel brummt und erzielte einen Umsatz von 11,756 Milliarden Dollar, ein Plus von 54 Prozent.

Aufbruch in die Cloud

Cloud-Software wird nicht mehr auf Rechnern installiert, sondern ist über das Internet jederzeit auch von Mobiltelefonen oder Laptops verfügbar. Das macht die Software-Nutzung einfacher und kostengünstiger. Und - je nachdem, wo der Cloud-Server steht - auch sicherer, heißt es. Bezahlt wird meist über eine regelmäßige Abo-Gebühr, weshalb man auch von Mietsoftware spricht.

Insgesamt erhöhte sich der Umsatz im abgelaufenen Quartal um 51 Prozent auf rund 13,9 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Den Nettogewinn konnte der Konzern in seinem vierten Geschäftsquartal auf 3,484 Milliarden Dollar mehr als verdreifachen.

Auf der Überholspur

Auch die Erlöse im abgeschlossenen Gesamtjahr bis März 2019 schossen um 51 Prozent auf 56,152 Milliarden Dollar in die Höhe. Beim Nettogewinn schaffte Alibaba ein Plus von 11,955 Milliarden Dollar - und verdiente damit sogar mehr als der große US-Konkurrent Amazon.

Kein Wunder: Der chinesische Online-Markt ist der größte der Welt. Laut des China Internet Networks sind seit 2018 über 800 Millionen User beim Online-Shopping dabei. Das birgt ein riesiges Potenzial für Alibaba.

Daniel Zhang, CEO, Alibaba

Daniel Zhang. | Bildquelle: Unternehmen

"Alibaba wird immer mehr zum Synonym für den täglichen Verbrauch in China, indem wir unsere Basis auf 654 Millionen aktive Verbraucher pro Jahr und unsere Präsenz in weniger entwickelten Städten ausgeweitet haben", sagte Alibaba-Chef Daniel Zhang.

Ausbau in Deutschland und Europa

Sein Geschäft mit deutschen und europäischen Markenherstellern will das Unternehmen ebenfalls ausbauen, plant aber hierzulande keine eigene Handelsplattform, wie Alibaba-Europachef Terry von Bibra der "Wirtschaftswoche" sagte. "Marken aus Deutschland stehen in China für Qualität – und natürlich wollen wir diese Marken dort anbieten."

Vor allem Importprodukte wie Babynahrung, Mode, Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel würden von chinesischen Kunden auf den Onlineplattformen des Konzerns nachgefragt. Rasant wachse aber auch das Lebensmittelgeschäft etwa dank einer hohen Nachfrage nach Schweinefleisch aus Deutschland.

tb