Jack Ma

Unternehmer-Ikone tritt mit 55 zurück Alibaba-Chef zieht sich zurück

Stand: 10.09.2019, 10:43 Uhr

Der umtriebige Gründer und Chef des chinesischen Internet-Giganten macht ernst mit seinem Rücktritt von der Spitze eines der größten Unternehmen der Welt nach Börsenwert. Ma bleibt Alibaba aber erhalten, in anderer Rolle.

Ma bleibt weiterhin Großaktionär und auch Mitglied der Alibaba Partnership, einer Gruppe von 36 Personen mit dem Recht, eine Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungsrats zu nominieren. Als Chef des chinesischen Online-Handelshauses Alibaba zieht er sich aber mit seinem 55. Geburtstag nun wie bereits im vergangenen Jahr angekündigt zurück. Der frühere Englischlehrer Ma gründete Alibaba 1999, um chinesische Exporteure mit US-Einzelhändlern zusammenzubringen. Heute ist Alibaba der größte Online-Händler der Welt und konzentriert sich auf den chinesischen Markt.

Allein im ersten Quartal 2019 hat das Unternehmen umgerechnet 2,7 Milliarden Euro verdient. Der Umsatz kletterte um 42 Prozent auf 114,92 Milliarden Yuan (14,5 Milliarden Euro), nach 80,92 Milliarden im Vorjahr.

Reichster Chinese

Alibaba ADR: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
166,00
Differenz relativ
-1,07%

Die Nachfolge von Ma soll Daniel Zhang antreten, den Ma selbst ausgewählt hatte. Dass Ma einmal das größte börsennotierte Unternehmen des Landes schmieden würde und es mit einem geschätzten Vermögen von mehr als 38 Milliarden Dollar (rund 34,3 Milliarden Euro) zu einem der reichsten Männer des Landes bringen würde, war noch vor zwei Jahrzehnten nicht einmal zu erahnen.

Ma, der laut Medienberichten 1995 zum ersten Mal im Internet gesurft ist, scheiterte mit seiner Bewerbung als Verkäufer bei der Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken. Er brauchte auch mehrere Anläufe für die Uni-Aufnahmeprüfungen, bis es endlich mit dem Englisch-Studium in seiner Heimatstadt Hangzhou klappte.

Erst 1995, als ihn ein Job als Übersetzer erstmals in die USA führte, hatte er die Idee zu einem eigenen Internet-Unternehmen. Ein halbes Jahr später war seine erste Website in China online. Das Verzeichnis, in dem sich chinesische Unternehmen suchen lassen konnten, wurde allerdings ein Flop. Erst seine zweite Idee zündete: Ausgestattet mit 60.000 Dollar von Freunden gründete Ma 1999 Alibaba - in seinem Wohnzimmer. Inzwischen hat Alibaba mehr als 650 Millionen aktive Nutzer.

Globaler Internetriese

Alibaba sollte zunächst B2B-Marktplatz sein, wo Unternehmen ihre Produkte anderen Firmen verkauften. Erst seit 2003 konzentriert sich das Unternehmen auf das Endverbraucher-Geschäft. Alibaba ist seit seiner Gründung zu einem verschachtelten Internetkonzern geworden. DAzu gehören auch auch Video-, Musik- und Cloud-Dienstleistungen. Ebenso hat Jack Ma weiterhin das Sagen bei der Alibaba-Tochter Ant Financial. Bei einer Finanzierungsrunde im Sommer konnte der Betreiber der weltweit stark expandierenden Bezahlplattform Alipay weitere 14 Milliarden Dollar einsammeln. Die Bewertung kletterte damit auf 150 Milliarden Dollar und machte Ant Financial zu diesem Zeitpunkt zum teuersten Fintech weltweit.

AB