Männliche Hand mit einem Stapel Geldscheine vor dunklem Himmel
Audio

US-Firmen kaufen wie verrückt Aktienrückkäufe auf Rekordwert

Stand: 17.11.2018, 19:38 Uhr

Dank der Steuerreform von Präsident Donald Trump sind die Kassen amerikanischer Firmen dick gefüllt. Die schütten sie an die Aktionäre aus - in Form von Aktienrückkäufen.

Die Aktienrückkäufe der im Börsenbarometer S&P 500 gelisteten Unternehmen sind so hoch wie noch nie. Sie erreichten im vergangenen dritten Quartal ein Rekordniveau von 194,1 Milliarden Dollar. Das ergab eine Analyse des Indexanbieters S&P Dow Jones.

Zwar haben noch nicht alle Firmen ihre Zwischenberichte veröffentlicht. Aber bereits jetzt wurde ein neuer Höchstwert erreicht, der den bisherigen Rekord von 190,62 Milliarden Dollar im zweiten Quartal übertrifft. In der aktuellen Statistik könnte am Ende sogar die Marke von 200 Milliarden Dollar übertroffen werden, schätzt S&P-Dow-Jones-Analyst Howard Silverblatt.

Doppelter Gewinn für Aktionäre

Die Firmen verdienen dank der Ende vergangenen Jahres vom Kongress gebilligten Steuersenkungen so gut. Daran lassen sie die Aktionäre doppelt teilhaben. Die Gewinne schütten sie zum einen verstärkt in Formen von Dividenden aus. Zum anderen profitieren die Aktionäre durch die Aktienrückkaufe, weil dann weniger Aktien in Umlauf sind und in der Regel Gewinn und Dividende pro Aktie in Zukunft steigen. Zudem steigt mit den Rückkäufen die Nachfrage nach den Wertpapieren, was den Kurs stützt.

Aktionäre müssen auch keine Sorgen haben, dass die Firmen zu kurz kommen. Die Investitionen der S&P-500-Unternehmen sind nämlich ebenfalls höher als vor Jahresfrist.

bs