Markus Braun, CEO Wirecard
Audio

Aktien von Wirecard auf Achterbahnfahrt

Stand: 12.02.2019, 14:17 Uhr

Wirecard: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
114,05
Differenz relativ
-0,96%

Die Wirecard-Aktie wird weiter nervös gehandelt: Nach einem Plus von 4,5 Prozent im frühen Handel stürzte sie gegen Mittag um bis zu 7,6 Prozent ab, bevor sie sich wieder etwas erholte.

Am Morgen hatten deutliche Kurszielsenkungen durch HSBC und die DZ Bank die Anleger kaum interessiert. Wichtiger schien, dass beide Häuser bei ihren Kaufempfehlungen blieben. Als Auslöser für den zwischenzeitliche Absturz nannte ein Börsianer die Meldung über eine deutliche aufgestockte Leerverkaufsposition des Hedgefonds Slate Path Capital sowie eine skeptische Studie des US-Brokers Guggenheim Securities.

Am Morgen hatte FT-Journalist Dan McCrum, der die jüngste Vorwurfslawine in Gang gebracht hatte, per Twitter auf einen Pressebericht von "The Australian" verwiesen, der offenbar ebenfalls auf dem vorläufigen Bericht der von Wirecard beauftragten Anwaltskanzlei basiert. Derweil stellte Wirecard-Chef Markus Braun per Twitter ein Rekordquartal in Aussicht.