Trade Desk: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Aktie des Tages Trade Desk, die Gewinnmaschine

Stand: 12.03.2019, 14:49 Uhr

Die Jahresperformance einer "normalen" Dax-Aktie schafft Trade Desk in wenigen Wochen, der Chart des US-Unternehmens gleicht einer Rakete. Was macht den US-Werbespezialisten so einzigartig?

Im vergangenen Monat legte das Papier rund 38 Prozent zu, auf Dreimonatssicht konnten Anleger fast 50 Prozent Kursgewinne bestaunen. Die Dynamik des Chartbildes bei Trade Desk findet ihren Niederschlag nicht in Übernahmefantasien oder Hoffnungen auf eine goldene Zukunft - bei Trade Desk ist alles schon Gegenwart: Die rasanten Wachstumsraten beim Gewinn und die Aussichten auf noch viel mehr Geschäft.

Gezielte Werbeeinblendungen

Im abgelaufenen Jahr steigerte Trade Desk seine Erlöse um 55 Prozent auf 477 Millionen Dollar. Im Jahr zuvor hatte die Steigerungsrate ebenfalls über 50 Prozent gelegen. Netto verdiente Trade Desk 2018 rund 88 Millionen Dollar, nach 50 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

Was das Unternehmen aus Sicht vieler Anleger so "sexy" macht, ist aber sein Geschäftsmodell. Trade Desk bietet Software-Lösungen für "Targeted Advertising" also gezielte Werbeeinblendungen im Internet. Solche Einblendungen führen direkt auf die Seite von Unternehmen, wenn ein Internet-Nutzer sein Interesse für ein bestimmtes Produkt oder eine Dienstleistung signalisiert hat, etwa durch eine Internetsuche.

Ein großes Stück vom Werbekuchen

Und Trade Desk bietet seine Dienste den werbenden Unternehmen, in erste Linie Agenturen, direkt an. Sie müssen also nicht ähnliche Angebote von Google oder Facebook in Anspruch nehmen, um sich vorteilhaft im Netz in Szene zu setzen. Die Zufriedenheit dieser Kunden ist extrem hoch, das zeigt die "retention rate", also die Quote der zurückkehrenden Kundschaft. Sie liegt bei 95 Prozent und damit sogar noch höher als bei Apple, das in diesem Punkt eigentlich Maßstäbe setzt.

Der Markt für Internet-Werbung ist gigantisch, allein in den USA liegt das Umsatzvolumen bei rund 80 Milliarden Dollar pro Jahr - und er wächst weiter. Und die Margen für die Unternehmen, die mit der Vermarktung von Werbeplätzen im Internet Geld verdienen sind es ebenfalls. Bei Trade Desk liegt die Bruttomarge, also das Verhältnis von Umsatz und Ertrag nach Abzug der Kosten, bei deutlich über 30 Prozent. Und die Position von Trade Desk bietet die Möglichkeit, den Großen der Branche wie Google und Facebook mehr und mehr Umsatzanteile abzujagen. Der steile Anstieg der Trade Desk-Aktie ist also - bislang - durchaus gerechtfertigt.

AB