Dollar General: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum 6 Monate

Aktie des Tages Dollar General: Erst Rekordhoch, dann Rückwärtsgang

Stand: 14.03.2019, 15:10 Uhr

Von wegen Einzelhändler haben im Angesicht von Amazon keine Chance: Die Dollar-General-Aktie erreichte unlängst ein Rekordhoch, das Unternehmen ist auf Expansionskurs. Die frischen Zahlen kommen bei den Anlegern allerdings nicht gut an – es geht richtig rückwärts.

Erst gestern schlossen die Titel des US-Einzelhändlers auf dem Rekordhoch von 120,68 Dollar. Normalerweise ist so ein Schlussrekord ein starkes Zeichen. Generell gelten Rekorde in der technischen Analyse als Kaufsignal. Aber diesmal scheint es anders zu kommen. Vorbörslich sinkt die Dollar-General-Aktie an der Wall Street um rund sieben Prozent. In Frankfurt knickt das Papier um rund fünf Prozent ein. 

Vor allem in den ländlichen Gegenden der USA, von denen es ja nun wirklich genug gibt, wächst der Konzern. Im vergangenen Jahr öffnete das Management 900 Läden, im Jahr davor waren es sogar 1.315. Insgesamt sind es rund 15.300 Läden im ganzen Land. In diesem Jahr sollen weitere 975 Geschäfte dazukommen.

Die Geschäftsidee ist es, in den ländlichen Gebieten relativ konkurrenzlos zu sein. Die Unternehmensleitung legt Wert darauf, dass es in einem Umkreis von 15 bis 20 Meilen keine weiteren Supermärkte gibt. In den vergangenen 29 Jahren gelang es regelmäßig, den Umsatz zu steigern.

Prognose verfehlt Erwartungen 

Dabei sehen die Quartalszahlen nicht übel aus: Auch im vierten Quartal legten die Erlöse um 8,5 Prozent auf 6,65 Milliarden Dollar zu. Der Gewinn je Aktie fiel mit 1,84 Dollar allerdings geringer aus, als die Analysten erwartet hatten. Warum also die heftige Reaktion?

Dollar General Store

Dollar General Store. | Bildquelle: picture alliance / dpa, AP Photo

Die Anleger achten insbesondere in kritischeren Zeiten, in denen immer mal wieder von Konjunkturproblemen die Rede ist, ganz besonders auf die Prognosen. Und hier überzeugt Dollar General nicht. Die Gewinnschätzungen der Analysten liegen für 2019 im Schnitt bei 6,65 Dollar je Aktie. Das DG-Management rechnet dagegen mit einer Spanne zwischen 6,30 und 6,50 Dollar.

Hinzu kommt vielleicht auch, dass die Investoren den Moment nutzen, um Kasse zu machen. Ende Dezember hatte die Aktie noch weniger als 100 Dollar gekostet, seitdem ging es rasant vorwärts. Da kommt die schwache Prognose als Grund im richtigen Moment, wenn Investoren auf Nummer sicher gehen wollen.

ts