Fintech

Temenos: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Temenos-Aktie auf Rekordhoch Der Schweizer Fintech-Star

Stand: 27.04.2016, 15:25 Uhr

Als Fintech-Standort hinkt die Schweiz zwar noch Großbritannien und den USA hinterher. Mit Temenos haben die Eidgenossen aber ein Fintech-Zugpferd, das weltweit eine führende Rolle spielt. Die Aktie ist auf dem Weg zu neuen Gipfeln.

Wer den Schweizer Nebenwert vor vier Jahren kaufte, darf sich freuen. Der Kurs hat sich seither mehr als verdreifacht. Auf Ein-Jahres-Sicht hat der Fintech-Titel rund 44 Prozent gewonnen. Vor kurzem wurde ein Rekordhoch von 48,80 Euro erreicht. Auch in Schweizer Franken notierte die Aktie Mitte April mit 53,30 Franken so hoch wie nie. Damit ist der kleine Einbruch vom Jahresbeginn wieder klar überwunden.

Mehr Dividende trotz Gewinnrückgangs

Temenos wächst seit Jahren rasant und ist auch profitabel. Im abgelaufenen Jahr verdiente die Genfer Bankensoftware-Firma unterm Strich 66,3 Millionen US-Dollar. Das Ebit lag bei 96,8 Millionen Dollar. Das ist zwar fast ein Fünftel weniger als im Vorjahr. Dennoch hob Temenos die Dividende um 5 Rappen auf 0,45 Franken an. Das kam gut an bei den Anlegern.

Auch der Start ins neue Jahr verlief verheißungsvoll. Das Betriebsergebnis stieg um 35 Prozent auf 22,2 Millionen Dollar. Der Umsatz kletterte um knapp ein Viertel auf 129,4 Millionen Dollar. Besonders der Verkauf von Softwarelizenzen entwickelte sich stark.

Zweistelliges Wachstum

Temenos-Logo

Temenos. | Bildquelle: Unternehmen

Mittelfristig will Temenos um zehn Prozent wachsen. Für das laufende Jahr rechnet Finanzchef Max Chuard mit einem Plus von zehn bis 15 Prozent. "Wir werden also weiterhin schneller als der Markt wachsen und unseren Marktanteil ausbauen", sagte er gegenüber der Nachrichtenagentur AWP.

Viele Analysten mögen die Temenos-Aktie. Die jüngsten Quartalszahlen hätten die Prognosen in allen wichtigen Bereichen übertroffen, lobte Panagiotis Spiliopoulos, Analyst von Vontobel Research. Auch die Rentabilität sei unerwartet hoch. Vontobel bekräftigte ihre "Kauf"-Empfehlung für Temenos - bei einem Kursziel von 65 Franken. Auch die Credit Suisse sprach von einem "ermutigenden Start ins Jahr".

Software für die Kontenverwaltung und den Zahlungsverkehr

Temenos profitiert von der zunehmenden Digitalisierung der Banken. Die Genfer bieten Softwarelösungen unter anderem bei der Verwaltung von Bankkonten sowie im Zahlungsverkehr an. Temenos gilt als einer der weltweit führenden Bankensoftware-Spezialisten. In der Schweiz sieht sich das Unternehmen als klare Nummer eins. Die größten Konkurrenten sind Avaloq und Finnova.

Das Schweizer Fintech steht und fällt allerdings mit den Finanzmärkten. Als Zulieferer der Finanzindustrie ist Temenos abhängig von der Investitionsbereitschaft der Banken. Eine Banken- oder Finanzkrise würde auch Temenos treffen.

Möglicher Übernahmekandidat

Der Bankensoftware-Spezialist gilt als heißer Übernahmekandidat. Software-Konzerne wie SAP, Microsoft und IBM wurden in der Vergangenheit immer wieder als mögliche Kaufinteressenten genannt. Doch ob Großaktionär Martin Ebner einen solchen Deal zulässt, ist fraglich. Er hält rund 15 Prozent an Temenos.

nb

1/9

Fintechs - die neuen Börsenstars Von Ingenico bis Wirecard

<b>Simcorp</b><br />Star unter den europäischen Fintechs ist die dänische Simcorp. Der Kurs hat sich binnen eines Jahres verdoppelt. Die Dänen bieten Investment-Management-Software und weitere Dienstleistungen für Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter an. Vor kurzem wurde die UBS als Neukunde gewonnen.: Kursverlauf am Börsenplatz Berlin für den Zeitraum 1 Jahr

Simcorp
Star unter den europäischen Fintechs ist die dänische Simcorp. Der Kurs hat sich binnen eines Jahres verdoppelt. Die Dänen bieten Investment-Management-Software und weitere Dienstleistungen für Fondsgesellschaften und Vermögensverwalter an. Vor kurzem wurde die UBS als Neukunde gewonnen.