Brunello Cucinelli : Kursverlauf am Börsenplatz Stuttgart für den Zeitraum 1 Jahr

Aktie des Tages Cucinelli - Mode mit reinem Gewissen

Stand: 14.09.2018, 16:25 Uhr

Der italienische Edel-Modeunternehmer Brunello Cucinelli vereint wirtschaftlichen Erfolg mit hohen ethischen Maßstäben. An der sonst so zahlenfokussierten Börse kommt die Kombination ausgesprochen gut an.

Kann man an der Börse Erfolg haben, ohne den strengen Gesetzen der Börse auf Schritt und Tritt zu folgen?

Man kann, wie der italienische Modeunternehmer Brunello Cucinelli mit seiner gleichnamigen Firma demonstriert. 2012 brachte Cucinelli (der weiter die Mehrheit hält) Teile seines im Umbrien beheimateten Unternehmens mit großem Erfolg an die Börse.

Wer seinerzeit zum Emissionspreis von 7,75 Euro eingestiegen war, kann sich heute freuen. Aktuell notiert das Papier an der Mailänder Heimatbörse bei über 34 Euro, im August war die Aktie sogar schon auf Kurse von über 40 Euro hochgeschnellt.

Luxus pur

Um keine Missverständnisse über die Gesetze der Börse aufkommen zu lassen: Cucinelli bekennt sich zwar zu hohen ethischen Standards, etwa bei der Produktion, der Behandlung seiner Mitarbeiter beziehungsweise insgesamt bei seinen philanthropischen Aktivitäten - die Basis aber ist gnadenloser Erfolg im oberen Luxus-Modesegment.

Ob hochwertiges Kaschmir, Seide oder andere handgenähte Feinheiten "made in Umbrien", ein Cucinelli-Pullover kostet ganz leicht mal mehr als 1.000 Euro. Auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg, der meist in Jeans und T-Shirt betont lässig auftritt, gehört zu seinen Kunden. Denn Zuckerbergs Cucinelli-T-Shirt hat es in sich, da werden schnell mal 400 Dollar pro Stück berechnet.

Brunello Cucinelli

Brunello Cucinelli. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Kompromisse macht der Mann aus dem umbrischen Dorf Solomeo, dem Heimatort seiner Frau und Firmensitz, da keine. Cucinellis Produkte sind keine Wegwerfware, dadurch werden Ressourcen geschont. Die Ware wird in der handwerklichen Tradition der Region, die Cucinelli erkannt und immer gefördert hat, von Hand gefertigt. Eigenschaften, die das Gewissen von Käufern und Anlegern gleichermaßen beruhigen dürften.

1978 begann sein Weg. Er stammt aus bescheidenen Verhältnissen, die ihn geprägt haben. Mittlerweile ist aus Solomeo ein Vorzeigeort in Umbrien geworden. Er wolle "Seelen heilen", erklärte der heute 65-jährige Cucinelli zur Motivation seiner zahlreichen Verschönerungen des Ortes.

Die Zahlen stimmen

Wohl dem, der so handeln kann. Aber die Zahlen, und um die geht es ja dann doch primär an der Börse, sprechen für sich. 2017 hat Cucinelli erstmals die Umsatzmarke von 500 Millionen Euro überwunden, ein Anstieg von neun Prozent gegenüber Vorjahr. Der Gewinn stieg um 50 Prozent auf 51 Millionen Euro.

Da verzeiht es die Börse denn auch, wenn Cucinelli auf die Frage nach dem aktuellen Quartalstrend einem Hedgefonds-Manager antwortet, ihn interessierten drei Monate nicht. Er denke in Jahren oder Jahrhunderten. Eine Einstellung, die Cucinelli gleichwohl nicht davon abhält, das Geschäft auszubauen. So hat er jetzt erstmals eine Herren-Kollektion für den Online-Handel entwickelt. Überhaupt setzt Cucinelli in der Herrenmode Akzente, was ihm das Lob der Fachwelt einträgt.

Aktie konsolidert

Zurück zur Börse - dort gehörte die Cucinelli-Aktie lange Jahre zu den Lieblingen der Anleger. Was sie aber nicht immun macht für Gewinnmitnahmen, wie zuletzt geschehen. Nach dem neuen Rekordhoch bei über 40 Euro im August ist das Papier zurückgefallen. Ein Schnäppchen ist die Aktie also nicht unbedingt. Eine ungewöhnliche Story bleibt sie aber allemal.

rm