Centogene: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 3 Monate

Aktie des Tages Centogene-Aktie mit Corona-Schub

Stand: 30.06.2020, 14:00 Uhr

Die Kooperation bei Corona-Schnelltests am Frankfurter Flughafen macht das Biotech-Unternehmen Centogene bekannter und sorgt auch für Geschäft in der Diagnostik-Sparte. Die Aktie legt weiter zu.

Im Frankfurter Handel liegt der Titel rund 15 Prozent im Plus und knüpft damit nahtlos an die gestrigen Kursgewinne an. Die Nachricht, dass Centogene zusammen mit dem Flughafenbetreiber Fraport und der Lufthansa ein Corona-Testzentrum im Frankfurter Airport eingerichtet hat, sorgt für Auftrieb.

Rachenabstrich, Mitarbeiterinnen von Centogene

Centogene. | Bildquelle: picture alliance / Boris Roessler / dpa

Im Zentrum könnten sich Passagiere auf das Coronavirus testen lassen und erhalten innerhalb kürzester Zeit das Ergebnis, teilten die drei Partner in einer gemeinsamen Presseerklärung mit. Immer mehr Länder verlangten bei der Einreise einen negativen Test. Dieses erste "Walk-in"-Corona-Testzentrum in Deutschland solle als "Blaupause" für die Öffnung des internationalen Reiseverkehrs dienen.

Testkapazitäten ausbaufähig

Für Centogene ist damit auch eine neue Umsatzbasis geschaffen. Abreisende und ankommende Passagiere können voraussichtlich bis Ende Juli 2021 das Testcenter in der Nähe des Terminals 1 und des Fernbahnhofs aufsuchen. Die derzeitige Kapazität beträgt etwa 300 Tests pro Stunde. Ein weiterer Ausbau sei problemlos möglich.

Für Centogene ist die verstärkte Nachfrage nach Tests in mehrfacher Hinsicht ein Treiber. Der Bekanntheitsgrad des Unternehmens wird durch das Testzentrum enorm gesteigert. Und die Rostocker Firma, die im vergangenen November erst den Schritt an die US-Technologiebörse Nasdaq gewagt hatte, dürfte sich über viele neue Interessenten an den Produkten und der Aktie freuen.

Kursverdoppler in wenigen Monaten

Centogene: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
11,70
Differenz relativ
-3,70%

Die Anteilsscheine waren Ende 2019 zu 14 Dollar ausgegeben worden, fielen dann aber in den folgenden Wochen auf weniger als zehn Dollar. Inzwischen kostet der Titel in Frankfurt 22,70 Euro und dürfte damit am Nachmittag an der Wall Street deutlich über 23 Dollar kosten.

Wie viele Biotech-Firmen bleibt aber auch Centogene eine Wette auf weitere Produkterfolge. Das Unternehmen hat im ersten Quartal noch einen Verlust vor Steuern von 8,6 Millionen Euro gemacht, bei Umsätzen von 12,1 Millionen Euro.

AB