Amazon: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Aktie des Tages Bringt der Cyber Monday Amazon zurück auf Kurs?

Stand: 26.11.2018, 12:34 Uhr

Die Amazon-Aktie ist zuletzt fast schon dramatisch abgesackt. Noch Anfang September fragten sich die Investoren, was den Tech-Konzern eigentlich stoppen soll, nun ist Katerstimmung angesagt. Sendet der heutige Cyber Monday das dringend erwartete Kaufsignal?

Seit dem Rekordhoch von Anfang September bei 2.050 Dollar ist die Aktie erkennbar in einem Abwärtstrend. Damals hatte der Konzern erstmals den Börsenwert von einer Billion Dollar überschritten. Um rund 500 Dollar je Aktie ging es seitdem rückwärts, ein Minus von etwa 25 Prozent. Damit befindet sich Amazon gewissermaßen offiziell in einem Bärenmarkt, den man per Definition bei einem Kursverlust von 20 Prozent zum 52-Wochen-Hoch annimmt. Aktuell kosten Amazon rund 1.500 Dollar.

Der Ausblick enttäuschte

Aus charttechnischer Sicht ist ferner bedeutsam, dass die Titel jüngst sowohl unter die 200-Tage- als auch unter die 38-Tage-Linie gefallen sind. Technisch orientierte Analysten betrachten das Sacken unter die gleitenden Durchschnitte als Verkaufssignal.

Auch die frischen Quartalszahlen vom 25.Oktober haben den Abwärtstrend nicht aufgehalten, obwohl dem Technologiekonzern ein Rekorderlebnis gelang. Zu denken gab den Investoren der zurückhaltende Ausblick für das laufende vierte Quartal, das wegen des  Weihnachtsgeschäfts das wichtigste des Jahres ist.  

Bringt der Cyber Monday die Wende?  

Vielleicht stimmt der heutige Cyber Monday  die Investoren um. Der Brückentag nach dem Thanksgiving-Feiertag, der „Black Friday“, ist der umsatzstärkste Tag des Jahres in den USA. Mit dem Cyber Monday feiert auch der Online-Handel einen Aktionstag mit unzähligen Rabattangeboten. Im vergangenen Jahr soll allein Amazon ein Drittel des Umsatzes am Cyber Monday eingesackt haben. Die Umsatzprognosen der Experten schwelgen für dieses Jahr in Superlativen – heute soll in den USA der Rekordbetrag von 7,7 Milliarden Dollar verjubelt werden.

Amazon-Gründer Jeff Bezos

Amazon-Gründer Jeff Bezos: Der Kurssturz der Amazon-Aktie hat ihn Milliarden gekostet, denn ihm gehören 16 Prozent am Unternehmen. . | Bildquelle: picture alliance / Michael Reynolds/EPA/dpa

Aber sind es überhaupt die fundamentalen Daten, die Amazon in Bedrängnis bringen? Denn es ist die gesamte Elite der US-Tech-Konzerne, die derzeit tief ins Minus gesunken sind, nachdem sie jahrelang die Hausse an der Wall Street befeuert hatten. Alle FANG-Aktien und viele andere Technologieunternehmen befinden sich derzeit in einem Bärenmarkt. Die Gründe dafür lesen Sie hier.