Altria: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Aktie des Tages Altria: Der Zigarettenmarkt steht auf der Kippe…

Stand: 25.04.2019, 22:33 Uhr

… die Rettung könnte die E-Zigarette bringen - und Cannabis. Der US-Tabakkonzern setzt verstärkt auf Alternativen zum konventionellen Tabakkonsum. Auch auf dem Cannabismarkt ist Altria aktiv. Der Aktienkurs scheint zuletzt davon zu profitieren.

Wie sehr die Tabakbranche im Wandel ist, zeigen die jüngsten Investitionen des Marlboro-Heimatkonzerns. Altria, bekannt durch Marken wie Marlboro und Chesterfield, war im Dezember für knapp 13 Milliarden Dollar beim E-Zigaretten-Hersteller Juul eingestiegen. Außerdem sicherte sich die Tabakfirma im Dezember einen Anteil am kanadischen Cannabis-Produzenten Cronos.

Cannabis und E-Zigarette sollen das Geschäft also am Laufen halten. Das Management treibt die berechtigte Sorge um, dass sich die Krise im Kerngeschäft mit der Kippe fortsetzen wird. Dabei hielt sich der Umsatz im vergangenen Jahr bei leichten Einbußen ziemlich stabil auf 25,3 Milliarden Dollar. Der Gewinn sank indes von zehn Milliarden Dollar im Jahr 2017 auf nur noch sieben Milliarden.

Marlboro-Mann

Marlboro-Mann. | Bildquelle: Imago

Heimatmarkt schrumpft

In der Heimat, seit der Abspaltung von Philip Morris International der regionale Fokus von Altria, ist keine Besserung in Sicht. Im laufenden Jahr soll der US-Zigarettenmarkt nach Altria-Schätzungen um 3,5 bis 5,0 Prozent schrumpfen. Das wachsende Gesundheitsbewusstsein in Verbindung mit stärkerer Regulierung hinterlässt Spuren – zumindest in den westlichen Ländern. Im Jahr 2017 waren in den USA nur noch 14 Prozent der US-Amerikaner Raucher. In Deutschland sind es aktuell weniger als 30 Prozent.

Von Risiken und Nebenwirkungen

Im vergangenen Jahr hat das Thema E-Zigarette die Aktien der Tabakbranche belastet, in diesem Jahr stehen die Zeichen, wohl auch wegen der Investitionen, auf Erholung. Die Altria-Aktie verteuerte sich in den vergangenen drei Monaten um rund 13 Prozent. Titel von Philip Morris liefen noch besser. Was Altria zudem attraktiv machen könnte, ist die hohe Dividendenrendite von derzeit mehr als 5,0 Prozent.  

Raucher mit E-Zigarette

E-Zigarette. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Allerdings gibt es erhebliche regulatorische Risiken bei der E-Zigarette. Noch immer werden die Gesundheitsrisiken diskutiert. In den USA untersucht beispielsweise die FDA, die Food and Drug Administration, die Auswirkungen auf die Gesundheit. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Ergebnisse den Konzernen nicht gefallen werden.

ts