Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 10 Jahre

Allianz und EZB - wieder ziemlich beste Freunde? Allianz-Aktie voll auf EZB-Kurs

Stand: 19.07.2017, 13:17 Uhr

Die Allianz-Aktie klettert und klettert, inzwischen steht sie so hoch im Kurs wie seit 15 Jahren nicht mehr. Anleger spekulieren auf die Zinswende in Europa. Dann wären Allianz und EZB wieder ziemlich beste Freunde. Aber nur dann.

Die von der Europäischen Zentralbank gewollt niedrigen Zinsen sind Gift für Versicherer wie die Allianz. Sie machen das Erwirtschaften versprochener Renditen schwer. Je länger die Niedrigzinsphase dauert, desto schwerer. Die Allianz schoss entsprechend heftig Richtung EZB. "So ein bisschen evil" nannte Allianz-Chef Oliver Bäte die EZB sogar mal in einem Interview mit einem YouTuber.

Oliver Bäte, CEO, Allianz

Oliver Bäte: "teuflische" EZB. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Nichts als Spekulation

Wenn die EZB sich aber von ihrer lockeren Geldpolitik verabschiedet, dürften für Versicherer wieder goldene Zeiten anbrechen. Und dann wäre die Allianz mit den Währungshütern wieder auf Du und Du.

Auch wenn die Zinswende noch lange auf sich warten lassen dürfte. Auch wenn erst einmal das Anleihekaufprogramm reduziert werden dürfte, bevor die EZB überhaupt über höhere Zinsen nachdenkt. Auch wenn EZB-Chef Mario Draghi Ende Juni nicht mehr als ein Mini-Signal in Richtung Kurswende gewagt hatte. Anleger setzen ganz offensichtlich voll darauf - zumindest bei der Allianz-Aktie.

Allianz-Aktie auf 15-Jahres-Hoch

Der Kurs erklomm inzwischen ein 15-Jahres-Hoch, vorige Woche stieg die Aktie bis auf 184,35 Euro und damit den höchsten Stand seit 2002. Im bisherigen Jahresverlauf zählen die Anteilsscheine mit einem Plus von 15 Prozent zu den Favoriten im Dax.

Schon seit Mitte 2016 steigt die Aktie wieder. Vielleicht, weil die zeitweiligen Problemen beim Vermögensverwalter Pimco nun gelöst sind - der Mittelabfluss ist gestoppt.

Vielleicht auch, weil es dem Versicherer trotz Niedrigzinsen gut geht. Rund zwei Milliarden Euro verdiente der Dax-Konzern allein im ersten Quartal 2017. Noch dazu bekommen die Aktionäre reichlich vom Gewinn ab. Der Versicherer schüttete für das letzte Geschäftsjahr 7,60 Euro je Aktie aus und kommt damit zum aktuellen Kurs auf eine Dividendenrendite von 4,4 Prozent.

Wenn allerdings die Zinswende noch länger auf sich warten lässt - die EZB vielleicht sogar irgendwann zurückruder müsste mit ihren verbalen Andeutungen - dann dürfte es noch den ein oder anderen Rücksetzer für die Allianz-Aktie geben.

bs

1/11

Die größten Versicherer Europas Von Allianz bis Zürich

Allianz: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Allianz