American Eagle Outfitters: Kursverlauf am Börsenplatz Nyse für den Zeitraum 1 Jahr

Aktie des Tages AEO: Wachsen gegen den Trend

Stand: 15.02.2019, 13:35 Uhr

Modehändler im mittleren Preissegment haben es zunehmend schwerer. Billiganbieter und die Online-Konkurrenz drücken auf die Margen. Doch es gibt auch Ausnahmen wie den US-Anbieter American Eagle Outfitters. Ist die Aktie jetzt ein Kauf?

Tatsächlich ist die Aktie des Modeanbieters American Eagle Outfitters, kurz AEO, zuletzt kräftig unter Druck geraten. Nachdem sie noch im August auf ein Rekordhoch von knapp 29 Dollar geklettert war, brach sie bis kurz vor Weihnachten ebenso spektakulär auf nur noch 17 Dollar ein. Von diesem Tief hat sie sich zuletzt zwar wieder erholt, doch angesichts einer sich eintrübenden US-Konjunktur und gesunkenen Einnahmen im Einzelhandel, ausgerechnet im Dezember, bleiben die Anleger überwiegend skeptisch.

Zu Unrecht, urteilen die Analysten, ist es doch dem Unternehmen gelungen gegen den allgemeinen Trend weiter zu wachsen. Vorläufigen Zahlen zufolge stiegen die Umsätze im vierten Quartal um sechs Prozent. Das ist zwar etwas weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres - damals stiegen die Erlöse um acht Prozent - doch stemmt sich das Unternehmen damit weiterhin gegen den Trend.

American Eagle Outfitters, Aerie

American Eagle Outfitters. | Bildquelle: Unternehmen

Prognose bestätigt

Auch bestätigte das Management kürzlich seine Prognose eines Gewinn je Aktie von 0,40 bis 0,42 Dollar pro Aktie im vierten Quartal. Die meisten Analysten sind deshalb davon überzeugt, dass AEO bei der Vorlage der Quartalsbilanz am 6. März starke Zahlen präsentieren wird.

Allerdings: Das 1977 gegründete Unternehmen erwirtschaftet den größten Teil seines Umsatzes noch immer in traditionellen Filialen. Gut 1.000 Geschäfte gibt es derzeit in den USA, Kanada, Mexiko, Hong Kong und China. Die Mode im mittleren Preissegment richtet sich an junge Frauen und Männer unter 30, ein heiß umkämpfter Markt.

Zugpferd Aerie

Doch AEO hat ein entscheidendes Zugpferd: Aerie, eine Dessous-Marke für 15- bis 25-Jährige. Damit positioniert sich die Firma als Antithese zum Konkurrenten Victoria's Secret. Die für ihre knapp bekleideten Models mit Engelsflügeln bekannte US-Marke stand in der Vergangenheit wiederholt in der Kritik, weil sie magersüchtige Models zeigte und damit ein falsches Körperbild vermittelte. Schlimmer noch: Die Unterwäsche von Victoria's Secret untergrabe das Selbstbewusstsein junger Frauen, so die Kritiker.

Models von American Eagle Outfitters

American Eagle Outfitters. | Bildquelle: Unternehmen

Aerie setzt dagegen auf mehr Natürlichkeit. Die Marke verzichtet bewusst auf super schlanke Models und behauptet, die Fotos nicht zu retuschieren. Das kommt beim Zielpublikum anscheinend gut an. Der Absatz der 2006 eingeführten Linie wuchs im dritten Quartal 2018 gegenüber 2017 um knapp ein Drittel.

Mehr Online-Verkäufe

Aerie trägt auch entscheidend zur wachsenden Beliebtheit der Online-Verkäufe von AEO-Artikeln bei. Die Generation Z, die zwischen Ende der Neunzigerjahre und 2012 Geborenen, bestellt Mode überwiegend im Internet. Einer Studie des Finanzdienstleisters Piper Jaffray zufolge gehört die Webseite von AEO bei US-Teenagern zur drittbeliebtesten, hinter Amazon und Nike.

Aerie und die steigenden Online-Umsätze haben auch die Analysten überzeugt. Sie rechnen für 2019 mit einem Umsatzwachstum von sechs Prozent. Das Unternehmen expandiert damit schneller als viele Konkurrenten. Davon dürfte auch die zuletzt unter Druck geratene Aktie profitieren.

lg