Firmenlogo auf dem Dach der Aixtron Zentrale in Herzogenrath.

Aixtron setzt auf die zweite Jahreshälfte

Stand: 23.07.2020, 09:44 Uhr

Der Chipanlagenbauer hat im zweiten Quartal weniger verdient. Bei einem Umsatzrückgang um zwölf Prozent auf 56 Millionen Euro brach das operative Ergebnis (Ebit) um 65 Prozent auf 3,3 Millionen Euro ein. Der um 42 Prozent auf 156,6 Millionen Euro gestiegene Auftragsbestand stimmt den Vorstand allerdings zuversichtlich, seine Jahresziele zu erreichen. "In der zweiten Jahreshälfte sollte unser Geschäft wieder deutlich dynamischer wachsen. Wir gehen davon aus, dass die Umsatzerlöse im dritten Quartal und dann noch einmal im Schlussquartal kräftig steigen werden", erklärte Vorstand Bernd Schulte. Die in SDax und TecDax vertretene Aktie fällt nach bisher volatilen Handel leicht zurück.