Firmenlogo auf dem Dach der Aixtron Zentrale in Herzogenrath.

Aixtron liefert an Chinesen

Stand: 25.09.2018, 13:07 Uhr

Der Chipanlagenbauer Aixtron hat in China einen Neukunden an Land gezogen. Sino-Semiconductor Integrated Optoelectronics Cooperation (Sinosemic) habe eine Anlage zur Herstellung von Laserdioden bestellt, teilte das im SDax und TecDax notierte Unternehmen mit. Finanzielle Details wurden nicht genannt. In der Regel liegen die Kosten für eine solche Anlage etwa im einstelligen Millionen-Bereich.

Am Aktienmarkt kam der Auftrag gut an. Die Aixtron-Aktie steigt kräftig. Allerdings hat das Papier seit Jahresbeginn fast 13 Prozent an Wert verloren.