Aixtron-Zentrale in Herzogenrath

Aixtron bricht ein

Stand: 24.10.2019, 10:21 Uhr

Der Chipanlagenbauer Aixtron hat in den ersten neun Monaten einen Einbruch beim Aufragseingang verbucht. Die Bestellungen sanken um 35 Prozent auf 150,6 Millionen Euro. Dank Kostensenkungen kletterte dennoch das operative Ergebnis (Ebit) um 18 Prozent auf 24,5 Millionen Euro, während die Erlöse um zwei Prozent auf 184,6 Millionen Euro zulegten. Für das Gesamtjahr ist der Vorstand nun weniger zuversichtlich und erwartet Umsatz und Auftragseingang lediglich am unteren Rand der Prognosespanne - also bei rund 260 Millionen beziehungsweise rund 220 Millionen Euro.