Adidas-Shop mit bei George Floyd-Protesten zerstörter Schaufensterscheibe in Manhattan

Adidas plant in den USA Quote für Minderheiten

Stand: 10.06.2020, 10:56 Uhr

Adidas will in den USA bei Neueinstellungen künftig 30 Prozent der Jobs an Afroamerikaner und Latinos vergeben. Die jüngsten Ereignisse hätten auch Adidas zum Nachdenken darüber veranlasst, was gegen den Rassismus unternommen werden könne, begründete Adidas-Chef Kasper Rorsted am Dienstag die Entscheidung. Er bezog sich damit auf die Anti-Rassismus-Proteste in den USA und vielen anderen Ländern. Der deutsche Sportartikelhersteller kündigte auch an, seine Programme zur Unterstützung der afroamerikanischen Minderheit in den USA auszuweiten.