Nike-Tennis-Schuhe von Roger Federer beim Aufschlag

Adidas, Nike und Puma appelieren an Trump

Stand: 21.05.2019, 19:30 Uhr

Adidas, Nike und Puma haben zusammen mit anderen Schuhherstellern vor den Konsequenzen der neuen Zollpläne von US-Präsident Donald Trump gewarnt. In einem gemeinsamen Brief bezeichneten am Dienstag mehr als 170 Unternehmen aus der Schuhindustrie solche Pläne als "katastrophal". Sie forderten Trump auf, Schuhe von der Liste der Waren, die er möglicherweise mit neuen Strafzöllen belegen wird, zu streichen.

Der vorgeschlagene zusätzliche Zoll von 25 Prozent auf Schuhe "wäre katastrophal für unsere Kunden, unsere Unternehmen und die amerikanische Wirtschaft im allgemeinen", heißt es in dem Schreiben. Die Schuhkonzerne widersprachen zudem Trumps falscher Behauptung, solche Zölle würden von China bezahlt. Es dürfe kein Missverständnis darüber geben, dass US-Bürger die Zölle auf importierte Güter bezahlten, erklärten die Unternehmen.