Adidas Laufschule mit Springblade-Sohle
Audio

Fußball WM und mehr Adidas beschleunigt weiter

Stand: 09.08.2018, 08:34 Uhr

Der Sportartikel-Konzern wächst weiter, und das profitabler als zuvor. Analysten sind überrascht von dem guten Zahlenwerk zum zweiten Quartal. Anleger dürften sich ebenfalls freuen. Die Aktie könnte einen guten Börsentag vor sich haben.

Bereits im vorbörslichen Handel war der Titel mehr als vier Prozent im Plus. Die Marke von 200 Euro könnte am Donnerstag durchaus erreicht werden. Bereits am Mittwoch hatten sich einige Investoren in Erwartung guter Zahlen des Dax-Unternehmens in Stellung gebracht.

Starker Euro bremst noch

Die Quartalsergebnisse lassen denn auch aufhorchen. Der Umsatz nahm zwischen April und Juni währungsbereinigt um zehn Prozent auf 5,26 Milliarden Euro zu. Analysten hatten dem Konzern im Schnitt nur 5,14 Milliarden Euro zugetraut. Zu konstanten Wechselkursen stiegen die Erlöse noch um vier Prozent, der starke Euro gegenüber dem Dollar und vielen anderen Währungen im Berichtszeitraum lässt grüßen.

Adidas hat bei der Fußball-WM zwar den Weltmeister-Titel Frankreich, einem von Nike gesponserten Team, überlassen müssen. Doch laut Vorstandschef Kasper Rorsted hat das Geschäft mit Trikots und Fußball-Schuhen rund um die WM einen wichtigen Teil zur Geschäftsentwicklung beigetragen. Aber auch in den Bereichen Training und Running herrschte offenbar hohe Nachfrage nach Adidas-Produkten.

China und USA als Wachstumsmotoren

Regional hat sich der Konzern aus Herzogenaurach gerade in den USA und China wichtige Wachstumsprozente gesichert. Im Reich der Mitte wuchsen die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr um satte 27 Prozent, in den USA, dem Heimatmarkt von Nike, um imposante 16 Prozent.

Marge steigt

Adidas legt aber mindestens genauso viel Wert auf Profitabilität, das zeigt die Entwicklung der Margen. Die Bruttomarge des Unternehmens stieg um 2,2 Prozentpunkte auf 52,3 Prozent. Adidas hat nach eigenen Angaben einen "verbesserten Preis- und Vertriebskanalmix" erreicht und damit auch negative Währungseffekte und höhere Beschaffungskosten ausgleichen. 

Operativ verdiente Adidas im zweiten Quartal mit 592 Millionen Euro 17 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Nettogewinn (aus fortgeführtem Geschäft) stieg um 20 Prozent auf 418 Millionen Euro. Sowohl die Umsatz- als auch die Ergebnisentwicklung übertraf die Prognosen der Analysten deutlich.

Aktie kommt in Tuchfühlung

Die Adidas-Aktie hatte nach einem langen Aufwärtslauf in den vergangenen Monaten eine Wartestellung bezogen. Das Jahres- und Allzeithoch von rund 210 Euro stammt aus dem April 2018. Mit dem Schwung der Quartalszahlen könnte der Titel nun wieder Kontakt mit diesem Bestwert aufnehmen.

AB