Hochtief bietet um Abertis

Abertis-Übernahme rückt näher

Stand: 26.10.2018, 15:59 Uhr

Die Übernahme des spanischen Mautstraßen-Betreibers Abertis durch ein Konsortium aus Atlantia und dem deutschen Bauriesen Hochtief steht vor dem Abschluss. Die italienische Atlantia, die letztlich eine knappe Mehrheit an Abertis halten soll, habe sich endgültig ein milliardenschweres Finanzierungspaket gesichert, sagten mehrere mit dem Vorgang vertraute Personen.

Die Transaktion könne in der kommenden Woche besiegelt werden. Die Pläne sehen eine Holding-Konstruktion vor, in der die von Hochtief eingesammelten Abertis-Anteile eingebracht werden sollen.

Atlantia soll letztlich 50 Prozent plus eine Aktie an der Holding kontrollieren und Abertis in die Bücher nehmen. Auf die Hochtief-Mutter ACS sollen rund 30 Prozent der Anteile entfallen, auf das deutsche Unternehmen 20 Prozent. Atlantia war unter Druck der italienischen Regierung geraten, nachdem eine von der Tochter Autostrade betriebene Brücke in Genua eingestürzt war.