Elon Musk präsentiert den 2020 Roadster und Tesla Semi
Audio

Überraschungsmodell Tesla: "Just another thing"

Stand: 17.11.2017, 08:11 Uhr

Elon Musk weiß, wie er seine Aktionäre bei Laune halten muss. Dazu hat der legendäre Tesla-Chef jetzt mit einem neuen, seit Monaten erwarteten E-Lkw ein weiteres Modell aus dem Hut gezaubert.

ARD-Börsenstudio: Dorothee Holz
Audio

Börse 16.00 Uhr: Tesla-Aktien heiß begehrt

Elon Musk stellte in der Nacht zum Freitag einen strombetriebenen Sattelschlepper vor. Ursprünglich war die Präsentation des Elektro-Lkw für September geplant, dann für Ende Oktober. Jetzt hat es geklappt. Und Musk spart nicht mit Superlativen: So soll das Fahrzeug auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen, sagte Musk. Die Produktion werde im Jahr 2019 beginnen. Ob es sich dabei um eine weitere Luftnummer handelt wie beim Model 3, dessen Massenproduktion bisher ein unerfüllter Wunsch blieb, bleibt abzuwarten.

Der Lastwagen kann ab sofort reserviert werden, dabei müssen 5.000 Dollar hinterlegt werden. Einen konkreten Kaufpreis für den Lastwagen nannte Musk jedoch nicht. Er betonte lediglich, dass Diesel-Lkw pro Kilometer 20 Prozent teurer seien. Der Sattelschlepper hat vier Motoren - und Tesla verspricht, dass er pannenfrei eine Million Meilen (1,6 Millionen Kilometer) schaffen kann.

Tesla Semi

Tesla Semi. | Bildquelle: picture alliance/ZUMA Press

Schnelle Batterieladung

Tesla: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
329,99
Differenz relativ
+0,08%

Auch mit zwei ausgefallenen Motoren könne das Fahrzeug immer noch einen Diesel-Lastwagen schlagen, versicherte Musk. In 30 Minuten solle die Batterie auf eine Reichweite von gut 640 Kilometern hochgeladen werden können. Unterwegs könne man dafür die gleichen "Supercharger"-Schnelladestationen von Tesla nutzen wie die Autos.

Der Lastwagenfahrer soll in der Mitte der Kabine zwischen zwei großen Touchscreen-Displays sitzen. Damit spart sich Tesla auch verschiedene Versionen für den Links- oder Rechtsverkehr. Der Sattelschlepper bekommt die Funktionen des Assistenzsystems Autopilot und eine besonders robuste Windschutzscheibe. "Sie übersteht eine Atomexplosion - oder Sie bekommen Ihr Geld zurück", scherzte Musk in seiner üblichen etwas ungelenken Manier.

Neuer Super-Roadster

Und dann hatte Musk noch eine faustdicke Überraschung parat: aus dem Anhänger des Tesla-Sattelschleppers schoss plötzlich ein roter Roadster heraus. Ein Sportwagen, der 2020 verfügbar sein soll. Das Auto soll in 1,9 Sekunden von null auf 60 Meilen pro Stunde (96 km/h) kommen. Zudem versprach Musk eine für E-Autos sagenhafte Reichweite von 1.000 Kilometern - auch bei Autobahn-Tempo. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Tesla mit mehr als 250 Meilen pro Stunde an (402 km/h). Allerdings hat das Geschoss auch seinen Preis: mindestens 200.000 Dollar.

Tesla 2020 Roadster

Tesla 2020 Roadster. | Bildquelle: picture alliance/ZUMA Press

Musk sei sehr geschickt dabei, das nächste Feuerwerk zu zünden, um über die aktuellen Probleme hinwegzutäuschen", sagte Branchenexperte Axel Schmidt von der Unternehmensberatung Accenture. Er ist jedoch skeptisch, ob der Langstrecken-Verkehr mit einem E-Lkw jemals möglich sein wird.

lg

1/14

Tesla Motors - hier wird die Elektroauto-Vision wahr Galerie

Tesla Semi

Tesla Semi
Unter großem Pomp enthüllte Tesla-Chef Elon Musk im November den lang erwarteten E-Lkw Semi. So soll das Fahrzeug auch mit voller Ladung von 40 Tonnen eine Reichweite von rund 800 Kilometern erreichen, sagte Musk. Zuletzt sprach Musk sogar von bis zu 965 Kilometern. Die Produktion werde im Jahr 2019 beginnen.

Der Basispreis für das 500-Meilen-Modell soll bei 180.000 Dollar liegen. Der Sattelschlepper hat vier Motoren - und Tesla verspricht, dass er pannenfrei eine Million Meilen (1,6 Millionen Kilometer) schaffen kann.