Scheinwerfer-Prüfung bei Hella

Hella nimmt sich viel vor

Stand: 10.08.2018, 09:23 Uhr

Aktien von Hella haben zum Handelsstart mit Kursverlusten auf die Quartalszahlen des Autozulieferers reagiert. In den ersten Handelsminuten fiel die Aktie um 1,5 Prozent auf 50 Euro. Das Unternehmen will den Umsatz und das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern im laufenden Geschäftsjahr jeweils um 5 bis 10 Prozent steigern. Am Markt lagen die Erwartungen der Analysten eher am unteren Ende der neuen Prognose. "Wir denken, das Unternehmen kann die Profitabilität im Kerngeschäft Auto ganz sicher erhöhen", schrieb Analyst Jose Asumendi von JPMorgan in einer ersten Einschätzung. Auch im Ersatzteilgeschäft dürfte Hella die Margen steigern können. Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Hella nach endgültigen Zahlen für das zweite Quartal auf "Neutral" mit einem Kursziel von 54 Euro belassen.