Hapag-Lloyd Container-Schiff im Hamburger Hafen

Hapag-Lloyd auf Sparkurs

Stand: 10.08.2018, 09:43 Uhr

Deutschlands größte Containerreederei Hapag-Lloyd hat den Verlust wegen des Preisdrucks und gestiegener Kosten deutlich ausgeweitet und verstärkt nun den Sparkurs. Unter dem Strich lag der Fehlbetrag nach sechs Monaten bei 101 Millionen Euro nach minus 43 Millionen Euro vor Jahresfrist, teilte Hapag-Lloyd am Freitag mit. Anleger hatten schlimmeres befürchtet und griffen zu.

Zwar stieg in den ersten sechs Monaten die Menge der transportierten Container um fast 40 Prozent auf 5,8 Millionen Einheiten. Weil die Frachtraten jedoch sanken, fiel das Umsatzplus mit 20 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro deutlich niedriger aus. Höhere Preise für angemietete Frachter und der Anstieg der Treibstoffkosten sorgten dafür, dass Hapag-Lloyd tiefer in die roten Zahlen fuhr. Das Management erwartet nun ein operatives Ergebnis (Ebit) zwischen 200 und 450 Millionen Euro nach 410 Millionen 2017.