T-Mobile und Sprint-Logos in New York

Abgeordnete diskutieren T-Mobile US-Fusion

Stand: 13.03.2019, 06:56 Uhr

Die Chefs der US-Mobilfunkkonzerne T-Mobile US und Sprint haben die geplante Milliardenfusion ihrer Firmen vor US-Kongressabgeordneten verteidigt. In einer Anhörung vor dem für Wettbewerbsfragen zuständigen Unterausschuss des Repräsentantenhauses sagte der Chef der Telekom-Tochter, John Legere, durch die 26 Milliarden Dollar schwere Fusion könnten die beiden Firmen schneller und besser zur neuen Mobilfunktechnik 5G wechseln, den Marktführern AT&T und Verizon mehr Paroli bieten und neue Jobs schaffen, ohne dass die Preise stiegen.