3M-Logo an Hochhausfassade

3M besser als befürchtet

Stand: 25.07.2019, 15:39 Uhr

Ein schwächeres Geschäft im Ausland hat dem US-Mischkonzern und Dow Jones-Mitglied 3M im zweiten Quartal einen deutlichen Gewinnrückgang eingebrockt. Hinzu kamen Kosten für den Konzernumbau und den Ausstieg aus dem Venezuela-Geschäft. An den bereits im April gekappten Zielen für das Gesamtjahr hält das Management fest.

Der Umsatz sank im zweiten Quartal im Vorjahresvergleich um 2,6 Prozent auf 8,2 Milliarden US-Dollar. Währungsbereinigt und auf vergleichbarer Basis lag der Rückgang bei 0,9 Prozent, wie der Hersteller von Scotch-Klebeband und Post-it-Stickern am Donnerstag in St. Paul (US-Bundesstaat Minnesota) mitteilte. Damit schnitt das Unternehmen besser ab als von Analysten erwartet. Während der Mischkonzern im Heimatland mehr umsetzen konnte, gingen die Erlöse im Auslandsgeschäft und vor allem in Europa zurück.