Murdoch-Beteiligung an Sky

Mehr Gewinn, weniger Umsatz 21st Century Fox: Die Kabelsparte machts

Stand: 10.05.2018, 08:48 Uhr

Der Unterhaltungsriese 21st Century Fox hat im ersten Quartal deutlich mehr verdient, trotz niedrigeren Werbeeinnahmen. Doch eine andere Sparte lief hervorragend.

Es waren vor allem die gestiegenen Erlöse aus der Kabelsparte, die dem Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch die Kassen füllten. Dadurch stieg der Überschuss in den drei Monaten bis Ende März verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um acht Prozent auf 876 Millionen Dollar, wie der New Yorker Konzern am Mittwoch nach US-Börsenschluss mitteilte.

Der Umsatz schrumpfte jedoch um zwei Prozent auf 7,4 Milliarden Dollar. Das lag vor allem an geringeren Werbeerlösen im TV-Geschäft, das im Vorjahr von der Übertragung des Super Bowls profitiert hatte. Obwohl der Quartalsgewinn geringer als erwartet ausfiel, wurden die Zahlen am Markt verhalten positiv aufgenommen. Die Aktie drehte nachbörslich leicht ins Plus. Bei den Erlösen konnte Fox die Prognosen der Analysten ganz leicht übertreffen.

Bietet Comcast mehr?

Zum geplanten Verkauf großer Konzernteile an den Rivalen Walt Disney gab es zunächst nicht viel Neues. Die Unternehmen rechnen erst Anfang bis Mitte 2019 mit dem Abschluss der Transaktion. Zuletzt hatten Spekulationen für Unruhe am Markt gesorgt, wonach der US-Kabelriese Comcast, der Disney beim Bieterkampf um Fox trotz höherer Offerte unterlegen war, bei dem Deal doch noch dazwischenfunken könnte - und zwar mit einem feindlichen Übernahmeangebot.

Die Agentur Bloomberg berichtet, dass Comcast derzeit mit Banken über die Finanzierung einer feindlichen Offerte über rund 60 Milliarden Dollar verhandelt - acht Milliarden Dollar mehr als Walt Disney bietet. Es sei aber noch nicht entschieden, ob Comcast auch wirklich eine Offerte abgeben wird.

Gelingt die geplante Übernahme von Time Warner?

Das hänge stark davon ab, ob die geplante Übernahme von Time Warner durch AT&T per Gericht gestoppt wird. Sollte diese rund 85 Milliarden teure Transaktion geblockt werden, könnte dies Comcast von einer Offerte für die Fox-Teile abhalten. Der Kabelkonzern war bereits einmal mit einem höheren Angebot als die Disney-Offerte bei 21 Century Fox abgeblitzt - unter anderem wegen kartellrechtlicher Bedenken.

Im US-amerikanischen Kabel-, TV- und Telekommarkt ist derzeit viel Bewegung. Hauptgrund dafür ist die immer stärker werdende Konkurrenz durch Video-Streaming-Angebote wie Amazon und Netflix. Das bringt klassische Kabelanbieter wie Comcast oder auch den Telekomkonzern AT&T unter Zugzwang. Sie wollen sich daher mit Inhalten stärken.

Auch in Deutschland kommt es zu Umwälzungen auf dem Kabelmarkt. Dies zeigt die gestern bekannt gewordene Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitmedia durch den britischen Konkurrenten Vodafone.

lg