Logos des Internetdienstanbieters 1&1, WEB.DE, GMX, united internet media und united internet dialog am Standort Karlsruhe

1&1 Drillisch: 5G-Jammer statt -Euphorie

Stand: 14.06.2019, 11:32 Uhr

Die Aktien von 1&1 Drillisch und United Internet haben am Freitag die hohen Anfangsgewinne vom Vortag gänzlich wieder abgegeben. Am Vortag waren 1&1 Drillisch im frühen Handel in der Spitze um gut 16 Prozent gestiegen und United Internet um gut 9 Prozent.

Experten wie die Analystin Nizla Naizer von der Deutschen Bank bemängeln, dass der Neueinsteiger Drillisch bislang noch nicht allzu viele Details über seine Pläne veröffentlicht habe. Für Ulrich Rathe von der Investmentbank Jefferies ist es keinesfalls sicher, dass Drillisch selbst zum Netzbetreiber wird.

Die britische Investmentbank HSBC hat derweil ihre Einstufung für 1&1 Drillisch nach Abschluss der 5G-Mobilfunkauktion in Deutschland auf "Hold" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Die Versteigerung koste die Netzanbieter mit rund 6,6 Milliarden Euro deutlich mehr als die von ihm erwarteten 4,9 Milliarden Euro, schrieb Analyst Christian Fangmann in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie.