Marktbericht 8:00 Uhr

Marktbericht neutral

Weiter über 12.500 Wird die Dax-Serie unterbrochen?

Stand: 14.09.2017, 08:00 Uhr

Nach sieben gewinnträchtigen Handelstagen in Folge droht dem deutschen Aktienmarkt heute zunächst wohl etwas Gegenwind. Thema des Tages werden wohl Versicherungsaktien sein.

Die von Banken und Brokern berechneten Indikationen auf den Dax liegen am Morgen bei rund 12.531 Punkten und um 0,2 Prozent unter dem Schlussniveau vom Xetra-Handel. Der Euro notiert bei rund 1,1875 US-Dollar.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.569,17
Differenz relativ
+0,06%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1881
Differenz relativ
-0,08%

Kursgewinne in Amerika

Die wichtigsten Indizes an Wall Street und Nasdaq gingen gestern auf Rekordjagd. Der Dow-Jones-Index stieg um 0,2 Prozent auf 22.158 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 legte 0,1 Prozent auf 2.498 zu. Auch der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 0,1 Prozent auf 6.460 Punkte. Für alle drei Indizes war es der höchste Schlussstand in ihrer Geschichte.

Hoffnungen auf Fortschritt bei der von US-Präsident Donald Trump geplanten Steuerreform stützten den Markt. Trump wollte sich zum Abendessen mit dem Anführer der Demokraten im Senat, Chuck Schumer, sowie der demokratischen Oppositionsführerin Nancy Pelosi treffen, um über die Reform zu diskutieren und voranzukommen.

China im Blick

Nikkei 225: Kursverlauf am Börsenplatz Tokio SE für den Zeitraum Intraday
Kurs
20.479,88
Differenz relativ
+0,83%

In China ist die Industrieproduktion im August weniger stark gewachsen als erwartet. Nach offiziellen Angaben des nationalen Statistikamts stellten die Unternehmen 6,0 Prozent mehr her als vor Jahresfrist. Analysten hatten mit einem höheren Zuwachs von 6,6 Prozent gerechnet. Im Juli hatte die Rate bei 6,4 Prozent und im Juni bei 7,6 Prozent gelegen. Der japanische Nikkei verliert kurz vor dem Ende des Handels 0,2 Prozent auf 19.823 Punkte.

MüRü warnt

Die Münchener Rück leidet unter den Folgen der Wirbelstürme "Irma" und "Harvey". Wegen der hohen versicherten Schäden könne trotz der ansonsten guten Geschäftsentwicklung das bislang angepeilte Ziel eines Jahresgewinns von 2,0 bis 2,4 Milliarden Euro verfehlt werden, teilte das Unternehmen mit. Im laufenden dritten Quartal rechnet der Konzern mit einem Verlust.

Hurrikane Irma und Jose

Börse 08.00 Uhr: Münchener Rück und Deutsche Börse im Blick

Deutsche Börse

Die Deutsche Börse will ein Bußgeld von 10,5 Millionen Euro bezahlen, damit die Staatsanwaltschaft Frankfurt das Ermittlungsverfahren gegen Konzernchef Carsten Kengeter wegen angeblicher Insidergeschäfte einstellt. Der Vereinbarung muss das zuständige Amtsgericht Frankfurt noch zustimmen. Allerdings wollen sowohl die hessische Börsenaufsicht als auch die Finanzaufsicht BaFin weiter prüfen, ob Kengeter aus ihrer Sicht noch als Börsenchef tragbar ist.

Carsten Kengeter, Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse

Börse 07.00 Uhr: Börse einigt sich mit Staatsanwaltschaft auf einen Deal

Kommt BASF mit Bayer ins Geschäft?

Der Chemiekonzern BASF ist laut einem Bericht von Bloomberg ein aussichtsreicher Kandidat für einen Kauf des Saatgutgeschäfts von Bayer. Bei einer entsprechenden Auktion für ein Paket sei BASF einen Schritt vorangekommen, hieß es unter Berufung auf Insider. Daneben seien aber auch DowDupont und Sygenta weiter interessiert.

Gerry Weber sieht rot

Der unter Druck geratene Modekonzern Gerry Weber hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016/17 einen Nettoverlust von 3,4 Millionen Euro verbucht. Das entspricht nur einer geringeren Verbesserung von 0,6 Millionen gegenüber dem Vorjahr. Der Umsatz sank um knapp drei Prozent auf 620,1 Millionen Euro. Gleichwohl hofft der Vorstand, im Gesamtjahr seine Ziele dank der bereits umgesetzten Restrukturierungen und der ertragreicheren Wintersaison doch noch zu erreichen.

ME

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Donnerstag, 21. September

Unternehmen:
Keine Termine absehbar

Konjunktur:
Japan: Zinsentscheid der Bank von Japan
USA: Industrie index Philly Fed, September, 14:30 Uhr
USA: Erstanträge auf arbeitslosenhilfe, Woche, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren August, 16 Uhr
EU: Verbrauchervertrauen Eurozone, September, 16 Uhr

Darstellung: