Seitenueberschrift

Marktbericht 9:20 Uhr

Marktbericht neutral

Dax tänzelt um Vortagesschluss

Wie viel geht da noch?

Stand: 16.02.2017, 09:20 Uhr

An der Wall Street geht die Rally scheinbar unvermindert weiter, doch der Dax kommt an der Marke von 11.800 Punkten nicht so recht vom Fleck. Am Donnerstagmorgen sondieren Anleger erst einmal die Lage.

ARD-Börsenstudio: Mischa Ehrhardt

Börse 9.00 Uhr: Anleger halten sich zurück

Die Vorgaben aus den USA sind wieder einmal prächtig: Der Dow-Jones-Index hat am Abend ein neues Allzeithoch bei 20.620 Punkten erreicht und beendete den Handel nur knapp darunter. Auch der marktbreite S&P 500 und der Index der Technologiebörse Nasdaq haussierten weiter. US-Präsident Trump hatte bei einem Treffen mit Einzelhandelskonzernen versprochen, er werde Abgaben senken und das Steuersystem vereinfachen. In Japan allerdings bröckelten die Kurse bereits am Morgen, der Nikkei-Index schloss ein halbes Prozent leichter.

Euro wieder über 1,06

Am Devisenmarkt wird weiter die Stärke des US-Dollars gespielt. Der Euro konnte sich im morgendlichen Handel aber ein wenig erholen und notiert derzeit wieder über der Marke von 1,06 Dollar. Am Mittwoch hatten gute US-Konjunkturdaten weitere Zinsanhebungen in den USA wahrscheinlicher gemacht und die Gemeinschaftswährung unter Druck gesetzt. Wenig Bewegung dagegen am Rohstoffmarkt. Der Preis für Rohöl der Marke WTI liegt unverändert bei rund 53 Dollar. Auch beim Goldpreis nur geringe Ausschläge: Eine Feinunze des Edelmetalls kostet am Morgen 1.234 Dollar.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11.806,63
Differenz relativ
+0,02%
Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,0583
Differenz relativ
+0,22%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
54,36
Differenz relativ
+0,55%

Lufthansa dank Air France-KLM vorn

Die Aktie der deutschen Airline profitiert mit plus drei Prozent deutlich von guten Zahlen des Rivalen Air France KLM. Die Franzosen konnten dagegen von den niedrigen Spirtkosten im vergangenen Jahr profitieren. Das Unternehmen steigerte sein operatives Ergebnis 2016 um ein Drittel auf 1,05 Milliarden Euro. Dies war auch besser als von Analysten erwartet.

Deutsche Börse kann gefallen

Deutsche Börse: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
78,98
Differenz relativ
-3,25%

Gutes Zahlenwerk vom Börsenbetreiber aus Frankfurt: Die Deutsche Börse wies am Abend für das Geschäftsjahr 2016 Erlöse von 2,39 Milliarden Euro aus nach 2,22 Milliarden Euro im Vorjahr. Damit wurden die Erwartungen der Analysten fast auf den Punkt genau getroffen. Gleiches gilt für das operative Ergebnis (Ebit), mit 1,1 Milliarden Euro. 2015 lag diese Erfolgsgröße noch bei 936 Millionen Euro. Die Aktie legt ein Prozent zu.

Fuchs Petrolub wieder wie geschmiert

Der Schmierstoff-Hersteller aus dem MDax bleibt in Schwung. 2016 setzte das Unternehmen mit 2,3 Milliarden Euro neun Prozent mehr um als ein Jahr zuvor. Auch auf der Ergebnisseite steigerte sich Fuchs um acht Prozent auf 371 Millionen Euro vor Zinsen und Steuern. Die Dividende auf 89 Cent je Vorzugs- und 88 Cent je Stammaktie angehoben werden.

Airbus in Österreich verklagt

Airbus: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
68,55
Differenz relativ
+0,13%

Der Flugzeug-Hersteller wird wegen Betrugsverdachts von Österreich verklagt. Es geht um die angeblich betrügerische Täuschung "unter anderem beim Kaufpreis" von Eurofighter-Jets, die Österreich im Sommer 2003 gekauft hatte. Dabei geht es um Schadenersatz in Millionenhöhe.

Takkt bleibt im Takt

Der Spezialversender aus dem SDax wächst weiter. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 legten die Umsätze um 5,8 Prozent auf 1,13 Milliarden Euro zu. Vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) verdiente Takkt mit 171,3 neun Prozent mehr. Die Dividende will man von 0,50 auf 0,55 Euro je Aktie anheben.

Nestlé unter Erwartungen

Nestlé: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
69,84
Differenz relativ
-0,30%

Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern hat bei Umsatz und Gewinn die Vorgaben des Marktes leicht verfehlt. Die Erlöse lagen 2016 bei 89,5 Milliarden Franken, die Prognose bei 89,65 Milliarden Franken. Beim Gewinn verpasste das Unternehmen mit 8,5 Milliarden Franken die Expertenschätzungen sogar um mehr als eine Milliarde Franken.

OMV schüttet mehr aus

Unter dem niedrigen Ölpreis haben auch die Ergebnisse des österreichischen Ölkonzerns gelitten. Bei OMV sank das bereinigte Betriebsergebnis um ein Fünftel auf 1,1 Milliarden Euro. Dennoch soll die Dividende von einem auf 1,20 Euro je Aktie angehoben werden.

Clariant mit hoher Nachfrage

Der Schweizer Chemiekonzern konnte vor allem dank einer gesteigerten Nachfrage nach seinen Produkten aus Schwellenländern seinen Reingewinn um 16 Prozent auf 263 Millionen Franken steigern. Die Dividende soll daher auch von 0,40 auf 0,45 Franken je Aktie angehoben werden.

Lenovos PC-Sparte leidet

Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat im dritten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch um fast zwei Drittel auf 98 Millionen Dollar verzeichnet. Der Umsatz fiel um sechs Prozent auf 12,2 Milliarden Dollar, weil Smartphones und Tablet-PC die Nachfrage nach "klassischen Computern" sinken lassen.

Cisco schrumpft

Auch der Netzwerkkonzern Cisco ist weiter im Rückwärtsgang. Das US-Unternehmen verbuchte im abgelaufenen Quartal einen Rückgang beim Überschuss um 25 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar. Die Umsätze sanken um zwei Prozent auf 11,6 Milliarden Dollar.

Rohstoff AG nimmt Gewinnprognose zurück

Wegen Verschiebungen bei einem Bohrprojekt in den USA muss der Rohstoff-Explorer aus dem Entry Standard seine Gewinnaussichten deutlich reduzieren. Nach bislang erwarteten acht bis zehn Millionen Euro Konzernüberschuss rechnet das Unternehmen nun nur noch mit einer "schwarzen Null" bei knapp 0,5 Millionen Euro. Die Aktie fällt zweistellig.

Johnson & Johnson veröffentlicht Gebot für Actelion

Bereits im Januar hatte der US-Pharmakonzern eine Offerte für den Schweizer Biotech-Konzern abgegeben. Formal wurde nun das Angebot veröffentlicht, nach dem das US-Unternehmen 280 Franken je Actelion-Aktie bietet. Die Angebotsfrist läuft vom 3. bis 30. März.

AB

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Rosenmontag, 27. Februar

Unternehmen:
Stada: Fristende zum Übernahmeangebot der Advent
Associated British Foods (Primark): Trading Update

Konjunktur:
EU: EZB Geldmenge M3, Januar, 10:00 Uhr
EU: Wirtschaftsvertrauen, Geschäftsklima und Verbrauchervertrauen Euro-Zone im Februar, 11:00 Uhr
USA: Auftragseingang langlebige Güter im Januar, 14:30 Uhr
USA: Schwebende Hausverkäufe im Januar, 16:00 Uhr

Konjunktur:
Barcelona/ Spanien: Mobile World Congress mit PKs von Netflix, Sony und Deutsche Telekom (bis 28.2.)

Darstellung: