Seitenueberschrift

Börsentrend 11:50 Uhr

Neues Fünf-Jahres-Hoch

Was für ein Befreiungsschlag

Der Dax hat am Vormittag bei 7.843 Punkten den höchsten Stand seit Januar 2008 erreicht und sich damit aus der seit Tagen anhaltenden Seitwärtsbewegung befreit. Grund ist der gute Ifo-Geschäftsklimaindex.

Allerdings hatte der Markt ein gutes Abschneiden des Konjunkturbarometers vorweggenommen. Der Dax erreichte sein Tageshoch von 7.842 Punkten bereits vor der Veröffentlichung der Ifo-Zahlen. Einige Anleger hätten angesichts des bereits guten ZEW-Index auf eine positive Überraschung beim Ifo gesetzt, sagte ein Händler. Das habe den Future auf den Leitindex bei steigenden Umsätzen nochmal richtig in Fahrt gebracht.

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.2638
Differenz absolut
-0.00
Differenz relativ
-0.05%

Der veröffentlichte Ifo-Index fällt zwar tatsächlich besser als erwartet aus, der Dax bröckelt danach aber etwas ab auf 7.816 Punkte. An der positiven Grundtendenz ändert sich dadurch aber nichts. Am späten Vormittag prescht der Dax kurz erneut vor bis auf ein neues Tageshoch bei 7.843 Punkten, ein Plus von 1,22 Prozent., bevor er dann einige Punkte wieder abgeben muss. Der Euro dreht dank des Ifo ebenfalls mächtig auf und steigt bis auf ein Tageshoch von 1,3442 Dollar. Am späten Vormittag notiert er dann einen Tick leichter bei 1,3424 Dollar.

Mehr Arbeitslose in Frankreich?

Dass die Wirtschaft in Großbritannien zum Jahresende 2012 wieder geschrumpft ist, ignorieren die Anleger in Frankfurt. Für das vierte Quartal meldete die nationale Statistikbehörde am Morgen einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zum Vorquartal um 0,3 Prozent.

Für Enttäuschung könnte am Abend die neueste Arbeitslosenstatistik aus Frankreich sorgen. Dem französischen Rundfunk zufolge haben sich die Zahlen erneut verschlechtert, so dass ihre Veröffentlichung auf 18 Uhr, also nach Börsenschluss, verlegt wurde.

Merill befeuert Bayer

Bei den Einzelwerten sticht die Aktie von Bayer heraus. Sie ist mit einem Plus von gut vier Prozent an die Dax-Spitze geklettert, nachdem Merrill Lynch das Papier auf seine Empfehlungsliste "Europe 1" gehoben hat. Händler machen zudem charttechnische Gründe für den Anstieg verantwortlich.

Bayer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
105.25
Differenz absolut
1.05
Differenz relativ
+1.01%

Auch BASF legen überdurchschnittlich zu. Grund ist auch hier eine Heraufstufung, diesmal von Morgan Stanley, dessen Analysten die Aktie der Ludwigshafener nun auf "Overweight" mit einem Kursziel von 85 Euro einstufen.

K+S rutscht aus

Dagegen gehört die Aktie von K+S trotz eisigen Winterwetters und entsprechend hohem Streusalzbedarf zu den (wenigen) Verlierern im Dax. Auch hier wird der Titel von Analysten bewegt. Morgan Stanley hat das Papier auf "Underweight" eingestuft.

Solarworld stürzt ab

Solarworld notieren auch am Mittag rund 25 Prozent tiefer als gestern. Der Solarkonzern kündigte am Vorabend gravierende Einschnitte bei Anleihen und Schuldscheinen an. Das Unternehmen kann seine Kredite nicht mehr zurückzahlen. Im Schlepptau von Solarworld büßen auch die Aktien anderer Solarunternehmen ein. Besonders der Zulieferer Wacker Chemie und der Wechselrichterhersteller SMA Solar sind betroffen.

Stahlwerte unter Druck

Salzgitter-Aktien gehören nach negativen Analystenkommentaren zu den schwächsten Werten im MDax. Ingo-Martin Schachel von der Commerzbank votiert mit "Reduce", hob das Kursziel allerdings auf 34,00 Euro an. UBS-Analyst Carsten Riek empfiehlt die Aktien zum Verkauf. Der europäische Stahlmarkt stehe vor einer Abkühlung, schreibt er. Im Schlepptau von Salzgitter wird auch die Aktie von ThyssenKrupp belastet.

Gipfelstürmer Gildemeister

Gildemeister sind am Vormittag auf ein Fünfeinhalb-Jahres-Hoch gestiegen. Mit einem Plus von gut drei Prozent sind die Aktien des Werkzeugmaschinenbauers größter MDax -Gewinner. Nach Überwindung der alten Hochstände aus dem Jahr 2011 hat es einen neuen technischen Kaufimpuls gegeben.

Samsung mit gigantischem Gewinn

Einen Tag nach den mit Enttäuschung aufgenommenen Zahlen von Apple vermeldet der koreanische Elektronikkonzern Samsung einen neuen Rekordgewinn. Auch hat Samsung mehr Smartphones verkauft als der Rivale Apple.

Apple: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
81.79
Differenz absolut
1.58
Differenz relativ
+1.97%

Trotzdem ist die Samsung-Aktie an der Börse in Seoul um 2,5 Prozent abgerutscht. Der Grund: Apple wird weniger Mikroprozessoren bei Samsung kaufen. Apple-Aktien haben am Abend wegen enttäuschender Quartalszahlen 12,39 Prozent auf 450,47 Dollar eingebüßt.

Microsoft mit schwachen Zahlen

An der Wall Street haben die Zahlen von Microsoft am Abend für Enttäuschung gesorgt. Die Aktie gab im nachbörslichen Handel um 1,4 Prozent nach. Das neue Betriebssystem Windows 8 hat Microsoft bislang nicht den erhofften Durchbruch gebracht.

Starbucks Kaffee schmeckt

Dagegen liegt ein Kaffee bei Starbucks voll im Trend. Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember stieg der Gewinn um 13 Prozent auf 432 Millionen Dollar, ein Rekordwert. Der Umsatz kletterte um elf Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar. Nachbörslich stieg die Aktie um mehr als drei Prozent.

Lenovo schaut sich Blackberry an

Der chinesische Computerhersteller Lenovo nimmt bei seiner Suche nach Übernahmekandidaten oder Partnern den angeschlagenen Blackberry-Anbieter RIM ins Visier. "Wir sehen uns alle Möglichkeiten an - RIM und viele andere auch", sagte Lenovo-Finanzvorstand Wong Wai Ming. Der Kurs der RIM-Aktie sprang am Abend über 18 Dollar und notierte 2,8 Prozent fester.

Stand: 25.01.2013, 11:50 Uhr

Aktuelle Audios

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 6.00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 19:00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 18:00 Uhr

Aktuelle Börsen-Audios

Audio allgemein - Startbild

Börse 17.00 Uhr

Tagestermine am Donnerstag, 23. Oktober

Unternehmen:
Daimler: Q3-Zahlen, 7:30 Uhr
MTU: Q3-Zahlen
Unilever: Q3-Zahlen, 8 Uhr
Credit Suisse: Q3-Zahlen, 6:45 Uhr
Eli Lilly: Q3-Zahlen
Krones: Q3-Zahlen
Amadeus Fire. Q3-Zahlen
Nokia: Q3-Zahlen, 12 Uhr
General Motors: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Caterpillar: Q3-Zahlen, 13:30 Uhr
Microsoft: Q3-Zahlen, nach Börsenschluss
Amazon: Q3-Zahlen, nach Börsenschluss
Kering: Q3-Zahlen, nach Börsenschluss
Axa: Q3-Zahlen, 17:45 Uhr
St. Gobain: Umsatz Q3
Konjunktur:
China: HSBC PMI Industrie, Oktober vorläufig, 3:45 Uhr
Paris:Geschäftsklima, Oktober, 8:45 Uhr
Berlin: Markit Einkaufsmanagerindex deutschland, Oktober, vorläufig, 9:30 Uhr
USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe Woche, 14:30 Uhr
USA: Frühindikatoren, September, 16 Uhr

Darstellung: