Seitenueberschrift

Marktbericht 20:00 Uhr

Erholungspotenzial nicht voll ausgeschöpft

Wall Street dämpft den Aktienhunger

Stand: 07.12.2015, 20:00 Uhr

Zeitweise sah es am Montag nach einer echten Kursrally aus. Die schwache Wall Street machte den Hoffnungen auf 11.000 Punkte aber ein Ende. Nach oben ging es trotzdem.

Der Dax schloss mit einem Aufschlag von 1,3 Prozent auf 10.886,09 Punkten. Der L-Dax stieg um 0,5 Prozent auf 10.903,76 Punkte. Anleger nutzten Marktbeobachtern zufolge das niedrigere Niveau zum Einstieg. In der vergangenen Woche hatte der Dax mehr als vier Prozent eingebüßt.

Die Wall Street als Bremse

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
10038.97
Differenz absolut
-282.18
Differenz relativ
-2.73%

Den höchsten Stand des Tages markierte er bei 10.992,55 Punkten, dann drosselten die Anleger das Tempo aber kräftig. Offenbar herrscht unter ihnen keineswegs Euphorie. Vielmehr spricht der Kursverlauf des Tages eher für eine gewisse Unsicherheit.

Vor allem die schwache Wall Street wirkte als Kursbremse. Am Abend lag der Dow Jones rund ein Prozent im Minus. Der erneute Ölpreis-Rückgang, der potenziell auch auf die Gewinne von US-Multis wie Exxon und Chevron drückt, belaste die Stimmung, sagten Händler.

Gewinnmitnahmen als Mittel der Wahl

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.1456
Differenz absolut
0.00
Differenz relativ
0.00%

Auch in den USA haben Gewinnmitnahmen wohl eine Rolle gespielt, denn die US-Zinswende könnte unmittelbar bevorstehen. Die Wahrscheinlichkeit wird an den Finanzmärkten derzeit mit fast 80 Prozent veranschlagt. "Die US-Zentralbank wird auf ihrer Sitzung Mitte Dezember den ersten positiven Zinsschritt seit 2006 vollziehen", schreiben die Fachleute der DZ Bank.

Alles andere sei nach den jüngsten Aussagen von Seiten der Geldpolitiker jenseits des Atlantiks eigentlich nicht mehr vorstellbar, so ihre Einschätzung. Und da niemand weiß, wie die Märkte darauf reagieren werden, ist es keine schlechte Idee ab und an schon ein paar Gewinne aus dem Spiel zu nehmen. Auch wenn einige Marktbeobachter behaupten, der Zinsschritt sei schon eingepreist.

Audio allgemein - Startbild

Börse 20.15 Uhr

Der EuroStoxx 50 büßte am späten Montagnachmittag ebenfalls einen Teil seiner Gewinne ein, stieg am Ende aber noch um 0,9 Prozent auf 3.360,21 Punkte. Der Pariser CAC 40 kletterte um 0,9 Prozent auf 4.756,41 Punkte. Der Londoner FTSE 100 sackte dagegen um 0,2 Prozent auf 6.223,52 Punkte.

Vonovia erobert Dax-Spitze

Größter Dax-Gewinner war die Vonovia-Aktie. Das Bundeskartellamt hat die 14 Milliarden Euro schwere Übernahme der Immobiliengesellschaft Deutsche Wohnen durch den Marktführer genehmigt. Eine marktbeherrschende Stellung von Vonovia oder eine Beeinträchtigung des Wettbewerbs sei "nicht zu erwarten".

Bund soll Telekom- und Post-Anteile verkaufen

Die Monopolkommission hat den Bund zum Verkauf seiner Anteile an Deutscher Telekom und Deutscher Post aufgefordert. Dann werde endlich die "unselige Doppelrolle des Staates als Regulierer und Anteilseigner" und damit der Interessenskonflikt beendet, sagte der Vorsitzende der Monopolkommission, Daniel Zimmer.

Linde etwas erholt nach Kurseinbruch

Linde: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
133.40
Differenz absolut
1.40
Differenz relativ
+1.06%

Nach dem Kurseinbruch von 18 Prozent in der Vorwoche kann die Linde-Aktie heute nur unterproportional hinzugewinnen. Der Industriegase-Spezialist Linde baut mit einem Zukauf sein Geschäft mit Gesundheitsdienstleistungen in den USA aus. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

VW: "Antrittsbesuch" in Katar

Volkswagen wirbt nach dem Abgas-Skandal beim verschnupften Großaktionär Katar um Vertrauen. Vorstandschef Matthias Müller ist mit Teilen der Konzernführung am Samstag an den Golf gereist.

Herber Rückschlag für Merck

Der Darmstädter Pharmakonzern Merck hat einen herben Rückschlag verbucht. Der Hoffnungsträger Evofosfamide hat in zwei Phase-III-Studien nicht das Studienziel erreicht. Merck wird daher für Evofosfamide nicht die Zulassung zur Behandlung von fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs und Weichteilsarkomen beantragen.

Covestro will Schulden rasch begleichen

Nach dem Aufstieg in den MDax will der Chemiekonzern Covestro seine Schulden schnell zurückzahlen. "Wir schulden Bayer noch zwei Milliarden Euro, die wir 2016 zurückzahlen wollen", sagte Covestro-Finanzchef Frank Lutz der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag".

Kion erreicht Rekordhoch

Die MDax-Titel stiegen zeitweise um 4,9 Prozent auf ein Rekordhoch von 48,90 Euro. Die Analysten der Coba hatten die Aktien zum Kauf empfohlen und das Kursziel bei 52 Euro festgelegt. Der Gabelstaplerhersteller profitiere von eine besseren Kostenstruktur durch die neue Fabrik im tschechischen Pilsen, schrieben die Experten. Zudem stütze die bessere Konjunkturentwicklung in Europa das Unternehmen. Kion zählen im laufenden Jahr mit einem Plus von aktuell über 60 Prozent bei den Nebenwerten zu den größten zehn Gewinnern.

Aareal Bank: Weiterhin starker Wettbewerb

Der Gewerbeimmobilien-Finanzierer Aareal Bank stellt sich weiterhin auf einen harten Wettbewerb ein. "Ende Februar werden wir darüber informieren, wie wir das Umfeld sehen, und unsere Erwartungen zur mittelfristigen Margenentwicklung darlegen", bekräftigte der neue Aareal-Chef Hermann Merkens gegenüber der "Börsen-Zeitung".

Scout24 von Goldman geadelt

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Scout24 von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft und das Kursziel von 36,90 auf 39,00 Euro angehoben. Der Markt überschätze die Risiken eines steigenden Wettbewerbs. Scout24 biete ein qualitativ hochwertiges Investment mit einem Bewertungsabschlag.

Morphosys: Aufholjagd eines Verlierers?

Im TecDax lag die Morphosys-Aktie ganz vorn. Der Biotech-Konzern hat ermutigende klinische Ergebnisse zum Antikörper MOR202 zur Behandlung einer Krebserkrankung der Plasmazellen (Multiples Myelom) vorgelegt. Die Aktie ist seit Jahresbeginn um 25 Prozent eingebrochen, der TecDax konnte 34 Prozent zulegen.

Twintec geht steil

Jenseits der großen Indizes arbeitet sich die Twintec-Aktie aus dem Schattendasein als Pennystock allmählich heraus. Binnen fünf Tagen hat der Titel rund 20 Prozent hinzugewonnen. Heute gab die Firma einen Liefervertrag mit einem chinesischen Autozulieferer bekannt. Das Unternehmen sieht sich als Gewinner der verschärften Umweltmaßnahmen in China.

Neue Sorgen für Credit Suisse

Aktien der Credit Suisse gehörten zu den Verlierern. Börsianer begründeten die Kursverluste mit einem Bericht der "Financial Times" ('FT'). Demzufolge bereite die US-Finanzmarktaufsicht SEC neue Klagen gegen die Bank vor. Es gehe um den Ausweis eines zu hohen verwaltenden Vermögens in der Private-Banking-Sparte, hieß es in dem Artikel.

Aktionäre knöpfen sich Toshiba vor

Den japanischen Technologiekonzern Toshiba kommt ein milliardenschwerer Bilanzskandal teuer zu stehen. Eine Gruppe von Anteilseignern verklagte den Konzern am Montag auf Schadensersatz in Höhe von rund 2,2 Millionen Euro. Die Kläger hatten bluten müssen, als der Aktienkurs in Folge des Skandals einbrach.

Eletrolux gibt GE einen Korb

Die schwedische AEG-Mutter Electrolux hat die milliardenschwere Übernahme der Hausgerätesparte des US-Mischkonzerns General Electric (GE) abgeblasen, nachdem das US-Justizministerium zuvor wettbewerbsrechtliche Bedenken angemeldet hatte. Die Electrolux-Aktie verbuchte den größten Kurssturz seit viereinhalb Jahren.

ts

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 02. Mai

Unternehmen:
AIG: Q1-Zahlen, nach Börsenschluss

Konjunktur:
USA: Bauausgaben März, 16 Uhr
USA: Einkaufsmanagerindex Industrie April, 16 Uhr

Sonstiges:
London: Märkte wegen eines Feiertags geschlossen

Darstellung: