Seitenueberschrift

Marktbericht 15:00 Uhr

Martkbericht neutral

Kurzfristige Stabilisierung

Trump hält sich im Zaum - Dax steigt

Stand: 19.05.2017, 15:00 Uhr

Nach drei Handelstagen mit roten Vorzeichen kann sich der Dax heute besser in Szene setzen. Donald Trump fällt als Belastungsfaktor bis dato weg.

Bis zum Nachmittag gewinnt der Dax rund 0,2 Prozent auf 12.650 Punkte, nachdem er zeitweise sogar bis auf 12.650 Punkte hinzugewonnen hatte. "Nach der anfänglichen Aufregung bezüglich der chaotischen Zustände im Weißen Haus scheinen sich die Gemüter der Marktteilnehmer wieder zu beruhigen", sagte Commerzbank-Analystin Thu Lan Nguyen. Trump hatte in den vergangenen 24 Stunden keine besonders auffälligen Postings über Twitter verbreitet. Einlassungen über den Kurznachrichtendienst hatten in der Vergangenheit immer wieder für Stirnrunzeln an den Aktienmärkten gesorgt.

Dax
Dax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12.602,18
Differenz relativ
-0,15%

Erst gestern hatte der Standardwerte-Index sein Unterstützungsniveau bei rund 12.500 Punkten erfolgreich verteidigen können.

Dollarnoten und -kurs, darauf ein Taschenrechner

Börse 12.00 Uhr Schreck über Donald Trump hat nachgelassen

Euro/Dollar wieder auf Vor-Trump-Niveau

Euro in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1,1176
Differenz relativ
0,00%

Der starke Euro macht es den stark gewichteten Exportwerten im Dax nicht ganz einfach. Die europäische Gemeinschaftswährung steigt zum Wochenschluss bis auf 1,1186 Dollar - das ist der höchste Stand seit sechs Monaten. Der Trump-Trade am Devisenmarkt wurde damit komplett zurückgehandelt. Solche Niveaus gab es zuletzt vor der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten im November 2016.

Öl und Gold im Aufwind

Der Dollarverfall kommt naturgemäß dem Goldpreis zugute. Für eine Feinunze müssen aktuell 1.252 Dollar bezahlt werden. Vom Dollarverfall und der wieder anziehenden Risikoneigung der Anleger können auch die Ölpreise profitieren. Zudem treibt die Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzung auf dem Opec-Treffen nächste Woche in Wien die Preise für Brent und WTI.

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
52,04
Differenz relativ
+0,57%
Öl (WTI): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
49,70
Differenz relativ
+1,14%
Gold in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.268,46
Differenz relativ
+0,11%

RWE lotet Überkreuzbeteiligung mit Engie aus

Größter Dax-Gewinner ist die RWE-Stammaktie. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte von Insidern erfahren, dass RWE ein Bündnis mit dem französischen Versorger Engie prüft. Demzufolge könnte der Energiekonzern seine Beteiligung an der Ökostromtochter Innogy an Engie abgeben und im Gegenzug an dem französischen Versorger beteiligt werden.  

RWE ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,54
Differenz relativ
+0,46%
Innogy: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
35,92
Differenz relativ
+0,35%
Engie S.A.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
13,18
Differenz relativ
-0,61%

Zudem hat die US-Investmentbank Morgan Stanley das Kursziel für den Versorger von 15,50 auf 18,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Nicholas Ashworth ist mit seinen Free-Cashflow-Prognosen bis 2019 um bis zu 21 Prozent optimistischer als der Markt. Der Free-Cashflow ist neben dem Nettogewinn der entscheidende Faktor für die Höhe der Dividende.

BMW & Co.: Millionenschwerer Vergleich im Takata-Rechtsstreit

Die BMW-Aktie gehört ebenfalls zu den größten Dax-Gewinnern. Im Rechtsstreit um defekte Airbags des japanischen Zulieferers Takata haben sich BMW und drei weitere Autobauer in den USA auf einen Vergleich mit Sammelklägern verständigt. BMW, Toyota Motor, Mazda Motor und Subaru wollen zur Beilegung des Verfahrens zusammen 553 Millionen Dollar auf den Tisch legen.

BMW ST: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
84,31
Differenz relativ
-1,09%
Takata: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
3,82
Differenz relativ
-2,95%
Toyota: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
47,66
Differenz relativ
-1,20%

Toyota müsse dabei den größten Teil mit 278,5 Millionen Dollar stemmen. Auf BMW kommen 131 Millionen Dollar zu, auf Mazda 76 Millionen und auf Subaru 68 Millionen Dollar. Die Takata-Aktie schießt nach der Einigung in Tokio um rund 20 Prozent in die Höhe.

SAP-Rivale Salesforce wird optimistischer

Der US-Softwarehersteller Salesforce will den guten Lauf aus dem ersten Geschäftsquartal mit ins ganze Jahr nehmen. Statt bis zu 10,2 Milliarden US-Dollar Umsatz rechnet der SAP-Rivale nun mit 10,25 bis 10,3 Milliarden Dollar im laufenden Geschäftsjahr (Ende Januar). Auch unter dem Strich will Konzernchef Marc Benioff mehr verdienen - nun werden 6 bis 8 (zuvor: 5 bis 7) Cent je Aktie angepeilt.

SAP
SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
94,82
Differenz relativ
-0,23%
Salesforce: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
81,12
Differenz relativ
+0,80%

Spekulationen auf IPO von Salzgeschäft beflügeln K+S

K+S
K+S: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
23,18
Differenz relativ
0,00%

Spekulationen auf einen Börsengang des Salzgeschäfts treiben die Aktien von K+S an. Firmenchef Burkhard Lohr sagte auf einer Investorenkonferenz, das Management werde bis zum Herbst entscheiden, wie es mit dem Salzgeschäft weitergehe. "Anleger hoffen nun darauf, dass es zu einem Börsengang kommt", sagte ein Aktienhändler. "Die Sache scheint sich zu beschleunigen."

Steinhoff mit IPO-Fantasie

Steinhoff: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
5,06
Differenz relativ
+1,48%

Im MDax liegt die Aktie des Möbel- und Einzelhändlers Steinhoff mit weitem Abstand vorne. Am Mittwoch hatte das Unternehmen mitgeteilt, sein Afrika-Geschäft abzutrennen und an die Börse zu bringen. Damit lassen die Papiere mit der 21-Tage-Linie und der 200-Tage-Linie gleich zwei von charttechnisch orientierten Anlegern beachtete Marken hinter sich. Die als Indikator für den kurzfristigen Trend geltende 21-Tage-Linie verläuft aktuell bei 4,67 Euro, die mit Blick auf den längerfristigen Trend interessante 200-Tage-Linie verläuft bei 4,91 Euro.

Morphosys punktet mit positiven Studiendaten

Morphosys: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
65,39
Differenz relativ
-1,92%

Im TecDax ist die Morphosys-Aktie gefragt. Der Antikörperspezialist hat den ersten Teil einer klinischen Phase 1-Studie zum Wirkstoff MOR107 erfolgreich vorzeitig abgeschlossen. Demnach wurden in allen verabreichten Dosierungen nur milde und vorübergehende unerwünschte Nebenwirkungen festgestellt. Interessanter als der Nebenwirkungsaspekt sei jedoch die noch ungeklärte Frage der Wirksamkeit, gab ein Händler zu bedenken.

Grammer erringt Erfolg

Grammer: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
50,40
Differenz relativ
-0,16%

Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat eine einstweilige Verfügung gegen den Einstieg des chinesischen Investors Ningbo Jifeng beim Autozulieferer Grammer aufgehoben. Die Chinesen agieren im Ringen um den Oberpfälzer Autozulieferer als "weißer Ritter" im Abwehrkampf gegen Investmentvehikel der bosnischen Hastor-Familie. Der Rechtsstreit dürfte mit der Entscheidung noch nicht vorbei sein, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Fast gleichzeitig kündigte die Finanzmarktaufsicht Bafin an, die Aktiengeschäfte mit Grammer-Papieren nach dem Gezänk der vergangenen Monate genauer unter die Lupe zu nehmen.

Audio allgemein - Startbild

Börse 14.00 Uhr Grammer nimmt Hürde im Machtkampf mit Großaktionär

Hypoport: Berenberg sieht Kurspotenzial von 48 Prozent

Hypoport: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
128,00
Differenz relativ
+5,79%

Ein positiver Kommentar der Privatbank Berenberg treibt die Aktien des Finanzdienstleisters Hypoport an. Analyst Gerhard Orgonas sieht in dem von Hypoport geschaffenen Versicherungsmarktplatz InsurTech großes Potenzial und hebt deshalb sein Kursziel von 105 auf 154 Euro an. Angesichts des Kurspotenzials von fast 48 Prozent stuft er die Aktien mit "Buy" ein. Hypoport-Papiere steigen im SDax auf ein neues Rekordhoch von 111,05 Euro.

Aurelius kauft Premium-Katamaran-Hersteller

Die jüngst von Short-Sellern in die Mangel genommene Beteiligungsgesellschaft Aurelius hat den französischen Katamaran-Hersteller Privilège gekauft. Aurelius bestrebt damit, das Marken-Portfolio der Tochter HanseYachts AG zu ergänzen. Philosophie und Herstellungsverfahren von HanseYachts und Privilège seien sich in weiten Teilen sehr ähnlich. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen bewahrt.

Aurelius: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
49,66
Differenz relativ
+2,29%
Hanseyachts: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,60
Differenz relativ
+3,11%

Danone: Die Marge soll es wieder machen

Der weltgrößte Joghurthersteller Danone will nach der milliardenschweren Übernahme des Konkurrenten Whitewave deutlich profitabler werden. 2020 will der französische Konzern bei der operativen Marge aus dem laufenden Geschäft dann mehr als 16 Prozent erzielen nach zuletzt knapp 14 Prozent. Dabei sollen insbesondere Kostensenkungen helfen.

US-Finanzminister gegen Zerschlagung großer Banken

US-Finanzminister Steven Mnuchin hat sich im Namen der Regierung gegen eine Zerschlagung großer Banken ausgesprochen. "Wir unterstützen die Trennung von Geschäfts- und Investmentbanken nicht", sagte Mnuchin am Donnerstag bei einer Anhörung im Bankenausschuss des Senats. Den Geldhäusern die Kreditvergabe an Privatkunden und das Investmentbanking unter einem Dach zu verbieten, bezeichnete der ehemalige Goldman-Sachs-Angestellte als "großen Fehler".

ME

Dax-Chart realtime

Tagestermine am Montag, 29. Mai

Unternehmen:
Hornbach: Bilanz-PK, 10.30 Uhr
Unicredit: ao Hauptversammlung, 10 Uhr
Hapag-Lloyd: Hauptversammlung, 10 Uhr

Sonstiges:
Europa: Rede von EZB-Chef Draghi, 17 Uhr, Brüssel
USA: Rede von Fed's Williams, 02.16 Uhr, Singapur

Darstellung: